Ostpark

Schlammige Spazierwege sollen saniert werden

  • schließen

Bis Ende des Jahres wird im Ostpark ein Teil der Gehwege saniert. Im Frühjahr gab es dort aufgrund der Wetterlage schlammige Abschnitte, die Fußgängern und Radfahrern das Vorankommen erschwerten.

Steinhart gefrorene Schlammfurchen, die von der Sonne langsam aufgetaut werden und so manchem Fußgänger oder Radfahrer das Vorwärtskommen erschweren: Die Bilder vom diesjährigen Frühjahr sind vielen Anwohnern des Horlachgrabens und des Ostparks noch gut im Kopf.

„Die Wege sind in die Jahre gekommen“, hieß es damals von Städteservice-Chef Jens Will und verwies auf die Stadt Rüsselsheim als zuständige Behörde. In einer Stellungnahme des zuständigen Dezernenten Nils Kraft wurde die Instandsetzung von der finanziellen Machbarkeit abhängig gemacht. Für den kommenden Winter hat sich seitdem schon zumindest im Ostpark etwas getan. Rund 5,35 Kilometer der wassergebundenen Wege im nördlichen Teil des Parks wurden erneuert. Außerdem wurden kleinere Reparaturarbeiten an Asphaltwegen durchgeführt, so eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage. Weiterhin ist die Hauptzufahrt zum Kletterpark an der Varkausstraße im Süden des Ostparks neu asphaltiert worden.

Laut Aussage der Stadt sollen auch noch weitere Asphaltarbeiten durchgeführt werden, allerdings ist dies weiterhin an den Haushalt gebunden. Fest eingeplant ist indes die komplette Instandsetzung aller wassergebundenen Wege im südlichen Ostpark. Dazu zählt auch der Bereich um die Jugendverkehrsschule. Die Ausschreibung dazu sei in der Vorbereitung, heißt es in der Mitteilung.

Wie es auf den Wegen rechts und links der Horlache weitergeht, ist dagegen noch nicht klar: Zwar ist die Erneuerung für das Jahr 2019 bereits angesetzt, eine Umsetzung sei jedoch „nur unter Voraussetzung entsprechend vorhandener Mitarbeiterkapazitäten möglich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare