1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Rüsselsheim

Schnelles Netz in der U-Bahn

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) lässt aufrüsten: In den U-Bahn-Tunneln werden bis zu 250 Antennen eingebaut, damit die 300 000 Fahrgäste künftig mit dem Smartphone große Datenmengen senden und empfangen können.

Drei große Netzanbieter investieren 3,5 Millionen Euro für eine schnelle Internetverbindung in Frankfurts U-Bahn-Tunneln. Die unterirdische Strecke umfasst 23 Kilometer und 27 Stationen. Um dort ein leistungsfähiges Netz zu betreiben, sind 200 bis 250 Antennen erforderlich.

Die Stadt kostet das kein Geld. Ein Konsortium aus Vodafone, Telekom und Telefónica baut das U-Bahn-Netz aus. Los geht der Bau an den Stationen Hauptwache und Konstablerwache – und zwar sofort. Wie Dirk Ellenbeck, Sprecher von Vodafone, ankündigte, werden die Linienwege der U 1, U 2, U 3 und U 8 als erstes in Richtung Miquelallee, danach in Richtung Südbahnhof ausgebaut. Danach folgt die U 4 Richtung Seckbacher Landstraße beziehungsweise Bockenheimer Warte. Als Letztes werden die Linienwege der U 6 und U 7 ausgebaut, zuerst Richtung Kirchplatz, dann zur Eissporthalle. Bis zum Frühjahr 2016 könnte alles fertig sein, glaubt Ellenbeck.

Nicht nachgerüstet werden die Stationen Hauptbahnhof – dort gibt es schon schnelles Netz – und Nordwestzentrum. Dort ist es derzeit technisch nicht möglich.

Die U-Bahnen werden mit einem Long-Term-Evolution-Netz (kurz LTE) ausgerüstet. Dies ist der aktuelle Mobilfunkstandard, der seit 2010 von den großen Netzbetreibern angeboten wird. Ellenbeck schätzt, dass die durchschnittliche Datengeschwindigkeit mit einem LTE-Netz in der U-Bahn bis zu 100 Megabit pro Sekunde betragen kann; die theoretisch möglichen Spitzenwerte liegen beim Dreifachen.

Aber auch 100 Megabit pro Sekunde wäre weitaus mehr, als die meisten DSL-Anschlüsse bieten. „Der Datendurchsatz im Netz verdoppelt sich jedes Jahr. Wer weiß, was in zehn Jahren gefordert wird“, sagte Matthias Johannes von der Telefónica Deutschland.

Berlin und München haben’s schon

Frankfurts U-Bahn-Netz wird nicht das erste mit schnellem Handyempfang, aber eines der ersten. Etwas weiter vorangeschritten ist der Ausbau der Netze in Berliner und Münchener Tunneln. Die Bahn indessen hinkt noch hinterher. Über die Umrüstung der ICE-Strecken mit dem neuen Standard wird auf Bundesebene mit den Netzbetreibern verhandelt. Wann der Nahverkehr und damit der S-Bahn-Tunnel umgerüstet wird, ist noch offen. tjs

Auch interessant

Kommentare