1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Rüsselsheim

Das Schreiben ist ihre Passion

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Anette Welp ? Schriftstellerin, Künstlerin und Verlegerin.
Anette Welp ? Schriftstellerin, Künstlerin und Verlegerin. © Ralph Keim

Anette Welp kann nicht ohne. Ohne das Schreiben: Die Angestellte in der Gemeindeverwaltung von Trebur ist neben ihrem Hauptberuf als Schriftstellerin und Verlegerin tätig.

Von RALPH KEIM

Trebur. Das geschriebene Wort ist Anette Welps Passion. Die 52 Jahre alte Treburerin brütet mit Leidenschaft über Worten und Wörtern, über Formulierungen und Satzstellungen. Sie sorgt aber auch dafür, dass mit ihrem „Augen Auf Verlag“ Kolleginnen und Kollegen eine Möglichkeit finden, künstlerische Projekte umzusetzen. „Schriftstellerisch war ich im Prinzip schon als Schülerin der damaligen Schülerzeitung tätig“, erzählt die Treburerin.

Wurzeln

in Köln

Mit Anfang 20 kam Anette Welp zum Kölner WDR. Die Domstadt wurde zum neuen Zuhause der gebürtigen Paderbornerin, die Germanistik und Bibliothekswissenschaften studierte. „Zehn Jahre habe ich damals beim WDR-Rundfunk gearbeitet.“ Ende der 1990er Jahre zog Anette Welp von Köln weg nach Trebur, gründete dort eine Familie. Seit 2002 ist sie im Rathaus von Trebur als Verwaltungsfachangestellte beschäftigt, amtiert seit 2003 zudem als Frauenbeauftragte. „Aber in Köln habe ich noch immer Wurzeln“, bekräftigt sie.

In diese Zeit des privaten und beruflichen Umbruchs fällt auch ihr erstes Buch. Von „Ex und hopp“ besitzt Anette Welp selbstverständlich noch immer Exemplare und kann sich bestens an das Glücksgefühl erinnern, als sie es zum ersten Mal – praktisch druckfrisch – in den Händen hielt. „Es war ja schon eine tolle Sache, als ich endlich einen Verlag gefunden hatte.“ Denn wer hierzulande schriftstellerisch tätig, aber nicht gerade ein Promi ist, wird mit seinem ersten Manuskript, das er an den Mann bringen will, durchaus auch mit nicht gerade rechtschaffenen Zeitgenossen konfrontiert. Doch Anette Welp war nicht so unklug und zahlte einige Tausend D-Mark nur dafür, ihr erstes Buch in einer Zeit gedruckt zu sehen, als es die Online-Möglichkeiten von heute noch gar nicht gab.

Mit „Ex und hopp“ startete die Schriftstellerin Anette Welp durch. Dabei wolle sie Menschen den Spiegel vorhalten und selbst stets authentisch bleiben. „Eigentlich schreibe ich ständig. Mit dem Schreiben kann ich der Freiheit der Fantasie nachkommen“, beschreibt sie ihre Passion, der sie mit der Gründung eines eigenen Verlags im Jahr 2006 selbst ein Fundament gegeben hat. In ihrem Verlag sind bislang fünf Bücher, ein Hörbuch, zwei Kalender und ein Kunstbuch erschienen.

Zudem setzt Anette Welp mit ihrem Verlag unterschiedliche Konzepte um, beispielsweise „Kunst²“ mit Literatur und Musik sowie die Wanderausstellung „WortMalerei“ mit Literatur und Malerei, außerdem Lesungen in Frauengefängnissen sowie Kalenderprojekte. Selbstverständlich geht die Treburerin mit ihren Werken auf Lesungen und scheut dabei auch längere Anfahrten nicht.

Befreit und

beflügelt

Seit einem Jahr bietet Anette Welp eine literarische Werkstatt an. Die Teilnehmer sollen durch das Schreiben „befreit, beflügelt und beglückt“ werden. Das Schreiben zur Selbstanalyse, Selbsterkenntnis und Selbsterfahrung. Das Schreiben zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers.

In der Region tritt die Künstlerin Anette Welp wieder Mitte März an die Öffentlichkeit: Die Ausstellung „WortMalerei II“ ist bis zum 14. Juli im Rathaus von Riedstadt zu sehen. Die Vernissage beginnt am 17. März um 18.30 Uhr. Am 18. März tritt Anette Welp mit Susanne Landskron mit „Worte umspielt von Klängen“ im rheinhessischen Oppenheim auf. Die Veranstaltung im Café „Rheinverliebt“ beginnt um 18 Uhr.

Weitere Informationen über die Arbeiten von Anette Welp gibt es unter .

Auch interessant

Kommentare