1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Rüsselsheim

Mit der Schwarzen Elf närrisch durchs Land

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am 26. Januar geht es mit der ersten von vier Sitzungen der Schwarzen Elf los. Wie das Programm aussieht, haben Andreas Metz und Thomas Roth jetzt verraten.

Andreas Metz und Thomas Roth sind richtig gut gelaunt. Der Vorsitzende und Vizevorsitzende des Fastnachtsvereins Schwarze Elf empfangen an diesem Freitagnachmittag zwischen den Jahren in einem noch leeren Bräu zum Gespräch über das Programm der Kampagne 2017/18. „Wir können es kaum erwarten und freuen uns sehr auf die erste Sitzung“, sagen die beiden Vorstandsvorsitzenden.

„Zuerst einmal: Wir bleiben im Adlerpalast“, sagt Thomas Roth. „Auch, wenn wir uns hier im Bräu sehr wohlfühlen und bei der Kampagneneröffnung am 11.11. viel Spaß hatten – wir brauchen einfach den Platz und die Bühne im Adlerpalast.“

Der Vorverkauf für die vier Sitzungen laufe gut, besser als im Vorjahr, betont Roth. „Wenn große Gruppen noch Karten benötigen, sollten sie für die erste Sitzung am 26. Januar anrufen.“ Bei den anderen drei Terminen (27. Januar, 2. und 3. Februar, jeweils von 19.11 Uhr an) sei es für größere Gruppen schwierig, noch ausreichend Karten zu bekommen. Generell seien jedoch für alle Veranstaltungen noch Eintrittskarten vorhanden.

Für die Schwarze Elf ist es die 64. Kampagne. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto „Närrisch quer durch unser Land, von Bayern bis zum Nordseestrand“. Stolz präsentieren Metz und Roth den dazu passenden Fastnachtsorden, den der Vorstand gemeinsam entworfen hat. Er zeigt eine Deutschlandkarte mit Symbolen für die einzelnen Regionen.

„Nur Höhepunkte“

„In zwei Jahren feiern wir unser 6 mal 11. Jubiläum“, sagt der Vizevorsitzende. Ihr 3 mal 11. Jubiläum in der Bütt’ feiere das Zugpferd des Vereins, Gabi Elsener alias Appollonia, bereits in diesem Jahr auf der Bühne des Adlerpalasts.

Bei den Sitzungen gebe es „nur Höhepunkte“, erzählt Andreas Metz. Es werde einen Vortrag weniger als im Vorjahr geben, berichtet der Vereinsvorsitzende, und Thomas Roth ergänzt, dass Steffen Jobst „nicht mehr dabei sein wird“. Auch die Sitzungskapelle werde ausgetauscht. „Ab sofort spielt die Sitzungskapelle der Schwarzen Elf unter Leitung von Stefan Hammer“, so Roth. Einen richtigen Namen habe die Musik-Combo nicht.

Auf einen Auftritt des überregional beliebten Pfarrers Sascha Jung müsse der Verein leider verzichten. Die Gründe seien ja bekannt, so Roth. Katholiken hatten sich beim Bischöflichen Ordinariat über den Flörsheimer Pfarrer wegen seiner sexuellen Anspielungen in den Vorträgen beschwert. Dafür habe die Schwarze Elf Andreas Heider vom Fastnachtsverein Frohsinn Meerhölzchen aus Gelnhausen gewinnen können. „Darüber freuen wir uns sehr“, sagen Metz und Roth einstimmig.

Eine weitere Neuerung gebe es zudem beim Gesang. „Marc Elsener und Patrick Elsener von der Fecht werden nicht mehr als das Duo ,Die Dollbohrer‘, sondern gemeinsam mit Manfred Elsener als Trio auftreten“, kündigt Thomas Roth an und verspricht: „Das wird eine unglaublich lustige Sache.“

180 Akteure im Einsatz

Im Moment besuchten sie die einzelnen Abteilungen und Gruppen des Vereins, erzählen die beiden Vorstandsvorsitzenden. „Auch unsere Tanzgruppen befinden sich in der heißen Phase der Vorbereitungen“, so Roth. Insgesamt seien rund 180 Akteure vor und hinter den Kulissen an den Sitzungen beteiligt.

Mit der Rocknacht, die am 10. Februar um 20.30 Uhr im Adlerpalast beginnt, sei das Programm komplett. Für Stimmung werde die Band „Mixed Up“ sorgen. „Ich habe die Gruppe beim Hessentag im Bundeswehrzelt gehört und war sofort begeistert“, erinnert sich Andreas Metz und verspricht: „Das wird eine Mega-Party.“

Karten für die Veranstaltungen gibt es bei allen Mitgliedern der Schwarzen Elf und online, unter . Zudem können die Getränke bei den Sitzungen schon vorab beim Caterer Eisenmacher telefonisch oder online bestellt werden. Die Bestellungen werden dann bereits vor dem Eintreffen der Gäste auf den Tischen bereitgestellt.

Auch interessant

Kommentare