TGR-Spielertrainer Ioannis Tsoultsidis (links) konnte sich endlich wieder über einen Sieg freuen, zu dem er einen Treffer beitrug.
+
TGR-Spielertrainer Ioannis Tsoultsidis (links) konnte sich endlich wieder über einen Sieg freuen, zu dem er einen Treffer beitrug.

Handball

Selbstvertrauen geholt

Während der positive Trend von fünf Pluspunkten aus den letzten drei Spielen bei den MainHandballern gestoppt wurde, fuhr der Tabellenvorletzte TG Rüsselsheim II in der Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt einen Sieg ein.

Die Bezirksoberliga-Reserve der Rüsselsheimer besiegte die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden III mit 26:22 (9:14) und schöpft nach dem zweiten Saisonsieg wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib. Die Spieler der HSG MainHandball waren chancenlos. Im Nachholspiel am Dienstag, dem 5. Dezember, treffen beide Teams nun in Rüsselsheim aufeinander (20.30 Uhr, Gustav-Heinemann-Schule).

TG Rüsselsheim II – HSG VfR/Eintracht Wiesbaden III 26:22 (9:14). – „Zwei Halbzeiten, die unterschiedlicher kaum sein konnten“, sah Ioannis Tsoultsidis. Der Rüsselsheimer Spielertrainer bezeichnete die ersten 30 Minuten seines Teams als „reine Katastrophe“. Weil seine Spieler taktische Vorgaben in der Abwehr ignoriert hätten und im Angriff mehr technische Fehler als Torwürfe produzierten, stand es verdientermaßen 9:14. Der starke Schlussmann Fabian Häring verhinderte einen höheren Rückstand. Tsoultsidis dann in der Kabine die richtigen Worte. Nach dem Seitenwechsel wirkte seine Mannschaft wie ausgewechselt. „Nun zeigte die Abwehr den nötigen Einsatz“, lobte er. Mit mehr defensiver Stabilität und dem stark haltenden zweiten Torwart Luke Schulze kamen die Gastgeber zu einfachen Toren über Tempogegenstöße. In der 44. Minute führte das Tsoultsidis-Team zum ersten Mal mit 18:17. „Das haben wir uns dann auch nicht mehr nehmen lassen“, so der Chefcoach.

Rüsselsheimer Tore: Hünerfeld (8), T. Porz (7), Jakob (4), Bernemann (3), Wetz (2), Praschma, Tsoultsidis.

TG Eltville – HSG MainHandball 34:21 (17:9). – Beim Tabellendritten war eine Niederlage des Team von Trainer Uwe Krollmann einkalkuliert. Gleich zu Beginn demonstrierten die Rheingauer ihre Klasse. Mit 5:1 führten sie nach neun Minuten. Der Acht-Tore-Pausenrückstand war für die Spielgemeinschaft aus Flörsheim, Raunheim und Kelsterbach nicht mehr wettzumachen. Oliver Mätzke und Julian Bahr stemmten sich zwar mit je sechs Treffern gegen die Niederlage, die vierte Pleite im achten Spiel konnten sie aber auch nicht verhindern. awo

MainHandball Tore: Mätzke, Bahr (beide 6), Karwath (4), Paillon (3), Gericke, Pankrath.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare