Vernissage

Sonia Knop zeigt in der Schleuse eine temporeiche Performance zum Thema Globalität

Parallel zur Hauptausstellung in den Opelvillen lädt Sonia Knop, Studentin am Städel, in der Schleuse zum Spaziergang zwischen flatternden Stoffen der Metropolen ein. Zur Vernissage zeigte sie eine temporeiche Performance zum Thema Globalität.

Der junge Performer Jeremy Skatchkov eilte zwischen bunten Stoffen hin und her, schob New York und London, schob Paris und Rom zur Seite, um sich zwischen den bedruckten Stoffbahnen hindurch zu winden und plötzlich wieder aufzutauchen.

Zur Vernissage ihrer Ausstellung „Passeggiata“ („Gehen“) in der Schleuse hatte die Kunststudentin Sonia Knop (23), Stipendiatin des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks, eine Performance vorbereitet, die einen Spaziergang in der Grenzenlosigkeit unserer Zeit thematisierte. Die Installation sowie die Einladung an Besucher, kosmopolitisch zu denken und zu gehen, sei in Anlehnung an den sogenannten „Passeggiata“, den plauderfreudigen, gemächlichen Mittagsspaziergang italienischer Familien entlang der belebten Hauptstadtstraßen, entstanden, erzählte die junge Künstlerin am Rand der Performance.

Das dichte Beieinander der Stadtansichten auf bedruckter Bettwäsche, die die Studentin für ihre Installation gesammelt hat, lässt in der langgestreckten Schleuse eine globale Allee aus flatternden Metropolen entstehen. Performer Jeremy Skatchkov wurde dabei als Einzelner inmitten einer lauten Buntheit zur gehetzten, zerbrechlichen Figur. Bisweilen hielt er inne, legte den Kopf in erschöpfter Attitüde auf die Balustrade. Schwermut und Bewegung wechselten in hohem Tempo. Wo befinden wir uns? Wo sind wir verortet? Wohin unterwegs?

Untermalt wurde die Performance zur Ausstellung „Passeggiata“ von einem opernähnlichen Sound aus Musik (Herold Studios) und Sprechstimme (Eric Lenke), der Anweisungen zur Ergründung der stofflichen Globalität gab. Diese Anweisungen zum Spaziergang sind während der Ausstellung bis zur Finissage (21. Oktober) auf einem Bildschirm zu lesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare