Torben Giese (Mitte) und Robin Ebinger warten noch immer auf ein klares Signal, um die Planungen für das Rüsselsheimer "Love Family Park"-Festival 2022 angehen zu können. FOTO: Ralph Keim
+
Torben Giese (Mitte) und Robin Ebinger warten noch immer auf ein klares Signal, um die Planungen für das Rüsselsheimer "Love Family Park"-Festival 2022 angehen zu können.

Kultur contra Naturschutz

Techno-Veranstalter sagen: "Wenn wir nach dem Festival den Ort wieder verlassen, ist er sauberer als vorher"

Die Macher vom "Love Family Park" fürchten schon um ihr nächstes Festival. Mit einer Aktion auf dem Mainvorland haben sie am Freitag darauf aufmerksam machen wollen. Prominente Unterstützung gab es auch.

Rüsselsheim -2018 und 2019 begeisterte das "Love Family Park"-Festival in Rüsselsheim viele zehntausend Besucher. Auf der Mainvorlandwiese unterhalb der Festung gab es wummernde Techno-Musik, aufgelegt von den Stars der Szene, gepaart mit friedlicher Festival-Atmosphäre für die ganze Familie. Dann kam die Pandemie und die für 2020 und 2021 geplanten Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Also: Vorfreude auf 2022! Zumal Politik und Verwaltung der Opelstadt hinter dem Festival stehen.

Weit gefehlt. Ob der "Love Family Park" im Sommer 2022 über die Bühne geht, ist derzeit noch völlig unklar. Darauf machten die Festival-Verantwortlichen gestern direkt auf dem Mainvorland aufmerksam. Doch es ist nicht eine zu befürchtende Corona-Mutation, welche die Lautsprecher auch im kommenden Jahr verstummen lassen könnte. Es ist der Naturschutz. Das Mainvorland gehört zur engeren Schutzzone I der hessischen Mainauen. Und da haben die übergeordneten Naturschutzbehörden in Groß-Gerau und in Darmstadt ein Wörtchen mitzureden.

Die Macher befürchten, dass Bedenken, die naturnahe Mainvorlandwiese könnte Schaden nehmen, bei den Behörden zum Anlass genommen wird, das "Love Family Park"-Festival 2022 nicht zu genehmigen. "Das haben wir auch schon anderswo erlebt", erläuterten die beiden Macher Robin Ebinger und Torben Giese gestern vor Ort.

Freizeitspaß contra Naturschutz. Oder sind es vielleicht auch die beim "Love Family Park" tönenden Technobässe und das damit verbundene Publikum, die auf Ablehnung stoßen? Robin Ebinger will das nicht ausschließen. Er verweist auf das Oldtimer-Treffen. "Dann sind hier auf derselben Wiese hunderte Autos abgestellt, die vielleicht Öl verlieren. Doch das stört anscheinend keinen."

"Sauberer als vorher"

Fragt man die Nabu-Aktive Sylvia Zwick, die auch als Vorsitzende des Naturschutzbeirats von Rüsselsheim amtiert, ist die Angelegenheit klar: "Wir lehnen jegliche Großveranstaltung hier auf der Mainvorlandwiese ab", bekräftigte sie gestern energisch. Nur so habe das Areal eine Chance, sich zu einem städtischen Biotop zu entwickeln. Allein die angesichts tausender Besucher zu erwartende Müllbelastung sei nicht zu akzeptieren.

Und genau das wollen Ebinger und Giese so nicht stehen lassen. "Wenn wir nach dem Festival den Veranstaltungsort wieder verlassen, ist er sauberer als vorher." Den spontanen Vorschlag von Zwick, das Festival auf einem der Opel-Parkplätze stattfinden zu lassen, lehnten die Macher ab. Es heiße ja nicht "Love Family Parkplatz"-Festival. Dass das Festival auf der grünen Wiese stattfinde, gehöre zum Konzept. "Die Mainvorlandwiese hier in Rüsselsheim ist optimal", bekräftigten die Organisatoren, die auch auf den guten ÖPNV-Anschluss hinweisen. "Der Bahnhof ist nur wenige Gehminuten entfernt."

Mit der hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten Sabine Bächle-Scholz ließ sich gestern eine ausdrückliche Fürsprecherin des "Love Family Park"-Festivals blicken. "Das Festival ist ein eindeutiger Gewinn für die Stadt Rüsselsheim. Das sieht weitgehend auch die Stadtverordnetenversammlung so", sagte sie. "Wir haben es schwarz auf weiß, dass am Wochenende des Festivals die Übernachtungszahlen in Rüsselsheim signifikant steigen", ergänzte Robin Ebinger. "Wir wären in der Lage, ein umweltgerechtes Festival auf die Beine zu stellen."

Das müsse letztlich auch die Naturschutzbehörde so sehen. Bislang gebe es seitens der Behörde jedoch kein Signal. "Doch das bräuchten wir in den kommenden zwei Monaten", unterstrich Ebinger. Denn im September müssten eigentlich die Planungen zum "Love Family Park" 2022 beginnen. Ralph Keim

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare