Auch in diesem Jahr wird "Bohemian Rhapsody", die Biographie des Queen-Sängers Freddy Mercury im Sommerkino wieder gezeigt werden. ArchivfOTO: Susanne Rapp
+
Auch in diesem Jahr wird "Bohemian Rhapsody", die Biographie des Queen-Sängers Freddy Mercury im Sommerkino wieder gezeigt werden. ArchivfOTO: Susanne Rapp

Kultur

Von Otto Waalkes bis "La Traviata"

  • VonDr. Susanne Rapp
    schließen

Open-Air-Kino im Altwerk beginnt am Donnerstagabend

Rüsselsheim -Cineasten dürfen sich freuen. Denn auch in diesem Jahr wird es wieder ein Sommerkino im Opel-Altwerk geben. Unter freiem Himmel in außergewöhnlicher Kulisse zeigt der Frankfurter Verein "Lichter Filmkultur" als Mitorganisator des Sommerkinos im Altwerk vom 5. bis 28. August elf Filme und eine Operninszenierung, die bei Anbruch der Dunkelheit (zirka 21 Uhr) starten wird.

Lange war unsicher, ob es dieses Jahr überhaupt ein Sommerkino geben dürfe. Doch die aktuelle Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte und Veranstaltungen des Bundeslandes Hessen machen es möglich, dass mit Maskenpflicht bis zum Sitzplatz, einem Abstand von 1,5 Metern und Adressenregistrierung genügend Sitzplätze auf dem Gelände möglich sind. "Wir bringen 300 Stühle mit", so Veranstalter Gregor Maria Schubert.

Dennoch ist auf der Internetseite des Sommerkinos zu lesen, dass alle Hinweise in Sachen Corona unter Vorbehalt stehen, und vor dem Kinobesuch darum gebeten wird, sich über die neuesten Bestimmungen zu erkundigen. Über die Website können Tickets online gekauft werden und, so weit vorhanden, auch noch an der Abendkasse, die um 19.30 Uhr öffnet. Tickets kosten 9,50 Euro/ermäßigt 8,50 Euro. Ein Corona-Schnelltest ist aktuell nicht notwendig.

Vorverkauf läuft gut an

Schuberts persönlicher Favorit ist "Nomadland". Der mehrfache Oscar-Gewinner wird am 6. August gezeigt. Zum einen sei die herausragende Schauspielerin Frances Mc Dormand ein Grund für seine Favorisierung. Aber auch die vielen Laiendarsteller, die kraftvoll spielen, haben Schubert begeistert. Ein Film, der unbedingt auf großer Leinwand gesehen werden müsse.

Der Kartenvorverkauf laufe sehr gut. Besonders viele Karten hätten sich für den ersten Film "Der Rausch" mit Mads Mikkelsen verkauft, der zum Auftakt am 5. August gezeigt wird. Aber auch für Nomadland und "Catweazle" mit Otto Waalkes am 7. August sei das Interesse groß.

Zu sehen wird es überwiegend aktuelle Produktionen geben. "Tenet" von Regisseur Christopher Nolan, der am 14. August gezeigt wird, gehört hingegen zu den älteren Filmen, ebenso wie "Bohemian Rhapsody", der in den vergangenen zwei Jahren bereits erfolgreich gezeigt wurde, und dieses Jahr am 21. August zu sehen ist.

Für Open-Air-Kinobetreiber gebe es normalerweise eine Sperrfrist für aktuelle Filme, erklärt Schubert. Diese sei jedoch dank Corona aufgehoben, so dass Filme gezeigt werden können, die gerade erst in den Kinos gestartet sind. Ziel sei es, populäre Filme zu zeigen, für die sich ein breites Publikum interessiere.

Bei den zwölf Filmen sei auf jeden Fall für jeden etwas dabei, ist Schubert überzeugt. Neben elf Kinofilmen wird auch mit "Salzburg im Kino: Verdi - La Traviata" ein Opernfilm am 28. August gezeigt werden. Die besondere Atmosphäre des Opel-Altwerks sollte Interessierte aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet anlocken, wünscht sich Schubert.

Von Karin Krömer, der Leiterin des Stadttheaters habe er erfahren, dass gerade Verdis "La Traviata" vor 50 Jahren die erste Aufführung im Stadttheater gewesen sei. Ein Grund mehr, sich unter freiem Himmel die besondere Inszenierung anlässlich des Jubiläums, das im vergangenen Jahr gefeiert wurde, anzusehen.

Mit dem Film "Der Hochzeitsschneider von Athen" (26. August) möchte Schubert die griechische Community in Rüsselsheim ansprechen. Dieser Film wird ebenso wie alle anderen in diesem Jahr in deutscher Synchronfassung gezeigt, da Originalfassungen vom Publikum in den Vorjahren nicht gut angenommen wurden. Der Hochzeitsschneider kann wegen der Aufhebung der Sperrfrist zeitgleich zum Bundesstart gezeigt werden. Susanne Rapp

Das ganze Programm

Auf der Internetseite des Sommerkinos unter www.sommerkinoimaltwerk.de sind alle Filme aufgelistet und mit einem Link zum jeweiligen Filmtrailer versehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare