Die Mitarbeiter des Theaters freuen sich schon auf eine Öffnung - wie hier im Jahr 2017. Foto: Kultur123
+
Die Mitarbeiter des Theaters freuen sich schon auf eine Öffnung - wie hier im Jahr 2017. Foto: Kultur123

Kultur

Vorhang soll sich bald wieder heben

Das Theater will nach Ostern wieder öffnen - die Vorbereitungen laufen bereits.

Rüsselsheim -Corona hat auch Auswirkungen auf das Kulturangebot in Rüsselsheim: Die aktuelle Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen sieht eine Schließung des Theaters vor, vorläufig bis Mitte Februar. Kultur123 Stadt Rüsselsheim bereitet sich derzeit auf eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Theater Anfang April vor.

"Sofern es die Pandemielage zulässt, werden wir nach Ostern wieder Veranstaltungen anbieten", berichtet Petra Neumüller, kommissarische Leiterin von Kultur 123. "Es braucht für unser Theater mehr Planbarkeit. Wir schließen uns daher der Entscheidungen der Theater des Landes Hessen an, eine Öffnung erst für Anfang April vorzubereiten."

Die drei Hessischen Staatstheater in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden, das Hessische Landestheater Marburg und das Stadttheater Gießen hatten Mitte Januar gemeinsam mit der Hessischen Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn (Grüne) vereinbart, den Spielbetrieb bis Ostern ruhen zu lassen. "Das hat auch zur Folge, dass wir gerade prüfen, inwiefern für einzelne Mitarbeitende im technischen Bereich Kurzarbeit angemeldet wird", berichtet Petra Neumüller.

Abläufe fordern Planbarkeit

Für die komplexen Betriebsabläufe des Theaters seien langfristige Planungen notwendig. "Mit jeder Verlängerung des Lockdowns gibt es für uns jede Menge Organisatorisches zu tun: Telefonate mit Künstlern oder ihren Agenturen stehen an, um neue Termine zu vereinbaren, Kunden werden über den Ablauf zur Ticketrückgabe informiert, die Gelder für gekaufte Tickets werden zurücküberwiesen", berichtet Karin Krömer, Leiterin am Theater Rüsselsheim.

Hinzu komme, dass es nicht reiche, nur Veranstaltungen anzubieten. Die Theaterbesucher müssten auch Kenntnis von den Veranstaltungen haben und Tickets kaufen können. "Wir bereiten dafür Informationen für unser Ticketsystem, unsere Website, den Newsletter und soziale Medien auf. Zusätzlich lassen wir Programm-Flyer drucken, um nur ein paar Beispiele zu nennen, wie viel Kommunikationsleistung anfällt", erklärt Krömer. "Durch die Entscheidung, nach Ostern zu öffnen, fangen wir nicht jeden Monat von vorne an, sondern können unsere Kräfte bündeln und diese für die Abwicklung der abgesagten Veranstaltungen und für andere Projekte nutzen."

Kristina Theis, stellvertretende Leiterin am Theater Rüsselsheim, berichtet: "Wir stecken inmitten der Planungen für den Kultursommer 2021 und sind guter Dinge, dass wir vom 2. Juli bis zum 1. August wieder ein vielfältiges Kulturprogramm unter denn dann geltenden Hygieneregeln anbieten können." Es seien einmal mehr viele bekannte Rüsselsheimer Gesichter mit von der Partie, aber auch Neues sei geplant. "Wir orientieren uns derzeit am Kultursommer 2020 im Adamshof im Opel-Altwerk-Gelände, so viel darf schon einmal verraten werden", so Theis.

Auch Nachwuchs ist aktiv

Auch die Nachwuchsförderung geht in diesen Zeiten weiter: Das Junge Ensemble am Theater Rüsselsheim probt seit Anfang November unter der Leitung von Uwe John an seinem neuen Stück "Vermauerte Wolken". Dies erfolge nach dem ersten Kennenlernen im Oktober und wenigen Einzelproben im weitläufigen Theaterfoyer, unter Beachtung höchster Sicherheitsvorkehrungen, vornehmlich digital, per Zoom-Konferenzen.

Das Ergebnis wird ebenfalls online präsentiert: Am Dienstag, 23. Februar, von 20 Uhr an wird die Veröffentlichung des entstandenen Films gefeiert. Ein zugehöriger Link wird im Internet unter www.kul tur123ruesselsheim.de zu finden sein.

"Kultur123 sorgt dafür, dass die Rüsselsheimer Kulturproduktion auch in Pandemiezeiten weitergeht. Das ist sehr wichtig für unsere Stadtgesellschaft", kommentiert Kulturdezernent Dennis Grieser (Grüne). Mit dem Jungen Ensemble werde in diesen schwierigen Zeiten den jungen Menschen die Teilnahme an einem Schauspielprojekt ermöglicht. So werde aktive Nachwuchsförderung betrieben und für die Jugendlichen ein Ort der digitalen Begegnung geschaffen. "Ich freue mich außerdem sehr auf den Kultursommer 2021, denn auch hier bietet Kultur123 den Rüsselsheimer Kulturschaffenden eine Bühne und den Bürgern der Stadt einen Ort, an dem sie nach diesem langen Winter hoffentlich wieder Kultur live erleben können", erklärt Grieser. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare