+
In Hessen beginnt nächste Woche wieder die Schule. Welchen Ranzen sollten Eltern kaufen? Bei Peter Emig wird man fündig.

Neues Schuljahr

Welchen Ranzen braucht mein Kind fürs neue Schuljahr?

In Hessen beginnt am 12. August wieder die Schule. Welchen Ranzen sollten Eltern kaufen? Bei Peter Emig wird man fündig.

Rüsselsheim - Ein Blick auf die Uhr: Es ist vormittags kurz vor zehn. Ein paar Kunden laufen durch die Regalreihen. Die Ruhe vor dem Sturm, denke ich. Peter Emig, Besitzer des Ladens für Bürobedarf, hatte mich noch vorgewarnt. Ab zehn kämen sie in Scharen. Eltern und ihre Kinder, die für den ersten Schultag nach den Ferien noch besorgen müssen, was man als Schüler heutzutage alles so braucht. Vor allem Ranzen. Die erste Kunden-Welle ebbt gegen Mittag ab, sagt er. Mit dem nächsten Ansturm wäre dann so gegen zwei oder drei zu rechnen.

Argwöhnisch schaue ich zur Tür. Nichts. Dabei hatte ich mich auf wilde Horden krakeelender Kinder vorbereitet, die zur Tür hereinstürmen, als wären sie früh morgens schon von der Tarantel gestochen. Wo bleiben sie nur?

Der erste an diesem Tag ist Noah. Noah ist mit seiner Mutter da. Oma und kleinerer Bruder sind im Schlepptau. Nächste Woche ist sein erster Tag. Ein Ranzen soll gekauft werden. Aber welcher?

Wer jetzt gedacht hätte, ist doch ganz einfach, der hält auch die Erde noch für eine Scheibe. Vor Noah und mir hängen ungefähr hundert verschiedene Exemplare am Wandregal. Wie soll sich da einer entscheiden, erst recht, wenn man sechs Jahre alt ist, denke ich mir. Noah wahrscheinlich auch.

Rüsselsheim: Ranzen tausendfach bei Peter Emig verkauft

Zum Glück gibt es einen, der sich auskennt. Ich vertraue blind auf die Erfahrung von Ladeninhaber Peter Emig aus tausendfach verkauften Tornistern. Es hat sich herum gesprochen, dass bei Emigs die Beratung besonders gut ist. Zum Teil von weit her reisen Kunden deswegen an. An Samstagen sind mindestens zehn Mitarbeiter im Dauereinsatz, um die Kunden aufzufangen. Zeitweise ist es so voll, dass Peter Emig darüber nachdenkt, noch eine gemütliche Café-Ecke im Zwischengeschoss einzubauen und den Leuten blinkende Melder wie in Selbstbedienungsrestaurants in die Hand zu drücken, um das Tohuwabohu zu ordnen.

Peter Emigs Laden: Neon-blau-gelb-gestreifte Ranzen

Ich bewundere seinen Durchblick. Wo ich nur Erdbeer-Rot mit weißen Punkten, Camouflage-Braun oder Neon-blau-gelb-gestreift sehe, kennt der Fachmann alle feinen Marken-Unterschiede. Die Polsterungen. Das Mesh-Gewebe. Die Ergonomie, die an ausgereifte Trekking-Rucksäcke erinnert. Das "mitwachsende" Rückensystem. Die Geheimfächer. Natürlich die Preise der ganzen Sache. Und er kennt die psychologischen Kniffe, die es braucht, um so eine Tasche an den kleinen Mann zu bringen. Schnell wird mir klar, Geduld ist die wichtigste Überlebensstrategie im modernen Schreibwaren-Dschungel. Noahs Größe wird gemessen, danach soll er zuerst ein Exemplar anziehen, dessen Farbe er nieauswählen würde, um nicht allein aus rein optischen Gründen zu entscheiden, was er am liebsten natürlich gerne machen würde.

Ein Ranzen nach dem anderen wird angeschnallt, mit gekonnten Handgriffen zurechtgezupft und mit einem Bücherpaket ausgestopft, um das realistische Gewicht nachzuahmen. Ich reiche nur noch an. "Hast Du gedacht, dass es so anstrengend ist, einen Ranzen zu kaufen?", fragt Oma von hinten.

Angestellte von Emigs eilen derweil durch die Gänge und füllen Plastikkörbe nach Check-Listen, mit denen Eltern fast im Zehn-Minuten-Takt wedelnd den Laden betreten. Fein säuberlich ist dort von Klassenlehrern notiert, was am ersten Tag mitzubringen ist:

Hefte - liniert, kariert, mit und ohne Rand. Schnellhefter, rot, blau, gelb, grün. Radiergummi, Spitzer, Wasserfarbkasten, Wachsmalkreide, Pinsel in zwei unterschiedlichen Stärken, Schwämmchen. Nicht selten nehmen Eltern auch dankend das Angebot an, die Listen im Laden einfach abzugeben und die fertige Tüte am nächsten Tag nur noch zu bezahlen.

Für einen Ranzen der Top-Marke sind rund 250 Euro fällig. Ein stolzer Preis, finde ich. Andererseits soll so ein Modell auch mindestens mal die Grundschulzeit durchhalten.

Rüsselsheim: Mit "Schlamperetui"

Und ich lerne wie die meisten anderen Unerfahrenen auch, dass solch ein Schulsack ein wahrer Tausendsassa ist. Er wird zusammen mit einem vollen Mäppchen, mit "Schlamperetui" sowie Sport- und Brustbeutel geliefert.

Es gibt ein Fach für ein Regencape, einen Haken zum Aufhängen an der Schulbank, und der Verschluss, in den ein Magnet eingearbeitet ist, lässt sich regulieren und an den Rucksackinhalt variabel anpassen. Bald wird ein Ranzen sprechen können oder die Hausaufgaben über Nacht erledigen, stelle ich mir vor. Trotzdem gibt es auch an diesem Tag Kunden, die gezielt auf Sonderangebote zusteuern, oder mit dem Smartphone günstigere Preise des gleichen Modells vorhalten, die sie auf Preisvergleichsportalen im Internet gefunden haben. Hier im Geschäft kann aber ausprobiert werden. Außerdem gibt es einen Reparaturservice und einen Leihranzen zur Überbrückung.

Noah soll inzwischen das langärmelige Shirt aus- und dafür ein kurzes anziehen, um zu sehen, wie ein Ranzen sich dann anfühlt. "Wie ist der?", fragt Emig, nachdem er noch ein Modell hervorgeholt hat. "Komisch", sagt Noah.

Emigs Geduld bald erschöpft

Auch seine Geduld ist wohl bald erschöpft. Fast eine Stunde ist vergangen. Die Füße tun weh, ich würde mich jetzt am liebsten setzen. Aber der Endspurt steht an. Es geht nur noch um die Farbe. Eine engere Auswahl wird getroffen, der Kreis immer kleiner.

Zum Finale steuert Noah zielsicher auf einen bestimmten Ranzen zu. Es soll der schwarze mit dem roten Spinnenmuster sein und den Klett-Buttons mit den "Superhelden" drauf. "Mutter und Sohn sind happy", sagt die Mama. Der Verkäufer ist es auch. Da kommen schon die nächsten herein. Ein Junge sucht einen Schulrucksack. So einen ab der 5. Klasse. . .

Von Olaf Kern

Lesen Sie auch: 

Streit am Bahnhofsplatz eskaliert: Mann sticht mit Messer auf 30-Jährigen ein

Ein Streit ist am Bahnhofsplatz in Rüsselsheim eskaliert. Ein Mann stach mit einem Messer auf einen 30-Jährigen ein. Der Täter rannte weg.

Starthilfe für Schüler: Ranzen, Zirkel und Füller spenden

Die Aktion „Starthilfe zum Schulbeginn“ der Pfarrei St. Ursula hilft Familien mit geringem Einkommen*. Im vorigen Jahr wurden 190 Kinder und Jugendliche unterstützt. Die ersten Spenden für 2016 sind schon eingegangen.

Schock für Eltern: Über 500 Schüler dürfen nicht auf Wunsch-Schule 

Jeder zehnte Viertklässler kommt nach den Sommerferien nicht auf seine Wunschschule. Andererseits konnten aber 91 Prozent der Wünsche für eine weiterführende Schule erfüllt werden. Der Stadtelternbeirat bewertet die Situation als entspannt. Es gibt aber auch andere Stimmen.

Wunschschule verwehrt - Eltern sind sauer und fassungslos

Prognosen gehen davon aus, dass in fünf Jahren 72 000 Kinder und junge Erwachsene in Frankfurt zur Schule gehen - 11 000 mehr als heute. Das ist eine Herausforderung für die Stadt, auch mit Blick auf die Zuteilung der Wunschschule.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare