+
Unfall in Rüsselsheim: Bei zwei Unfällen sind vier Menschen verletzt worden.

Unfall

Autos krachen mit voller Wucht zusammen: Drei Menschen verletzt

  • schließen

Unfall in Rüsselsheim: Bei zwei Unfällen sind vier Menschen verletzt worden.

Rüsselsheim – In Rüsselsheim sind am Freitag gleich zwei Unfälle passiert, bei den Menschen verletzt wurden. Gegen 16:30 Uhr kam es zu einem Unfall auf der Adam-Opel-Straße Höhe Einmündung zur Carl-Zeiss-Straße.

Nach bisherigen Ermittlungen fuhr ein 18-jähriger Rüsselsheimer mit seinem Fahrzeug die Adam-Opel-Straße mit überhöhter Geschwindigkeit entlang, als von rechts gerade ein 43-jähriger Rüsselsheimer auf die Adam-Opel-Straße einbiegen wollte, berichtet die Polizei.

Unfall in Rüsselsheim: Wucht des Zusammenstoßes dreht Auto um 180 Grad

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde das Fahrzeug des 43-Jährigen auf der Fahrbahn um 180 Grad gedreht. Beide Fahrzeuge wurden dabei erheblich beschädigt, der Sachschaden auf etwa 40000 Euro geschätzt.

Die drei Beteiligten wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Weitere Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeistation Rüsselsheim, 06142/6960, zu melden.

Weiterer Unfall beschäftigt Polizei in Rüsselsheim: Frau verletzt

Ebenfalls am Freitag (27.09.) gegen 17 Uhr kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Ein 69-jähriger Rüsselsheimer übersah dabei nach ersten Erkenntnissen beim Abbiegen an der Kreuzung Rugbyring / Haßlocher Straße einen parallel fahrenden 59-jähirgen Rüsselsheimer auf seinem Fahrrad.

Der Radfahrer kam zu Sturz und mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Das Fahrzeug des 69-jährigen wurde leicht beschädigt. (chw)

Bei einem Unfall in der Nähe von Rüsselsheim sind jüngst fünf Menschen verletzt worden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion