Ein Sonderfall

Zwischen Höchst und Bad Soden waren selbst in Stoßzeiten nur wenige Plätze der S 3 besetzt, während sich die Pendler auf anderen Linien gegenseitig auf den Füßen herum tappten.

Zwischen Höchst und Bad Soden waren selbst in Stoßzeiten nur wenige Plätze der S 3 besetzt, während sich die Pendler auf anderen Linien gegenseitig auf den Füßen herum tappten. 1992 übernahm die Hessische Landesbahn den Betrieb auf diesem Zweig der S 3 mit Dieseltriebwagen der Frankfurt-Königsteiner Bahn; zunächst interimsweise, endgültig seit 1997, als die S 3 von Bad Soden nach Darmstadt verlängert wurde. Da war die Sodener Bahn schon 150 Jahre alt. Der kleine Abzweig bei Höchst war 1847 nach der Taunusbahn gen Wiesbaden sowie der Main-Neckar-Bahn nach Heidelberg die dritte Bahnlinie der Region überhaupt.

Foto: Schaffnerin 1982.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare