Stickstoffdioxid führt zu erheblichen Belastungen

Stickstoffdioxid (NO2) ist ein giftiges Gas, das vor allem beim Verbrennen fossiler Energieträger wie Gas, Kohle und Öl entsteht.

Stickstoffdioxid (NO2) ist ein giftiges Gas, das vor allem beim Verbrennen fossiler Energieträger wie Gas, Kohle und Öl entsteht. Natürlich kann es sich bei Gewittern oder durch mikrobiologische Umsetzungen im Boden bilden. Bei der Verbrennung entsteht es aus Stickstoffmonoxid (NO) wobei die Konzentration von Stickstoffdioxid mit steigender Temperatur abnimmt – nur bei Temperaturen und 600 Grad Celsius entsteht es in größerem Umfang.

Der Ausstoß von Stickstoffdioxid ist in den vergangenen Jahre bundesweit rückläufig, von 1990 bis 2015 um 59 Prozent. Dies führte aber nicht zu einer vergleichbaren Verringerung der Konzentration in der Luft, also bei dem, was bei Mensch und Umwelt ankommt.

Auch daher betont das Umweltbundesamt: „Die NO2-Konzentrationen in der Außenluft in Deutschland führen zu erheblichen Gesundheitsbelastungen.“ Laut einer Studie lassen sich für das Jahr 2014 statistisch etwa 6000 vorzeitige Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf die Stickstoffdioxid-Hintergrundbelastung im ländlichen und städtischen Raum zurückführen. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare