+
Heiße Suppen in verschiedenen Geschmacksrichtungen gab es am Samstag im Inselhof.

Inselhof

Das war das Suppenfest in Königstädten

Mit dem Ziel, unterschiedliche Veranstaltungsformate für Jedermann anzubieten und den Innenhof des Inselhofs auch für Menschen zu öffnen, die nicht zum internen Kreis der Bewohner gehören, startete dieses Jahr eine Reihe von Veranstaltungen. Das Suppenfest am Samstag ist das letzte Event der Reihe in diesem Jahr.

Was passt besser in der kalten Jahreszeit als eine heiße Suppe? Aus diesem Grund lud der Inselhof am Samstag zu einem Suppenfest mit verschiedenen Suppenvarianten ein.

Die Gulaschsuppe, eine von sechs Suppensorten, war zuerst aufgegessen. Unter den Suppenvarianten wie einer Bohnensuppe, einer Winzersuppe, einer Kürbissuppe und einer Thai-Curry-Suppe waren auch Sorten für Vegetarier und Veganer dabei. Schmalzbrot und Waffeln als süßer Nachtisch gehörten ebenfalls zum Angebot.

Fantasievolle Namen

Auch die Getränke waren mit heißen Cocktails ergänzt und so auf die kalte Jahreszeit abgestimmt. Fantasievolle Namen wie Einhornglüh, Apfelstrudel, Apfelwinterpunsch, Glühspritz und heißer Punsch machten neugierig und wurden gut angenommen. Auch Christina Heun und ihr neunjähriger Sohn Samuel kamen zum Suppe-essen vorbei und probierten Kürbis- und Thai-Curry-Suppe. „Überraschenderweise war die Kürbissuppe schärfer als die Currysuppe“, erklärt Christina Heun.

Das Currybrot sei noch leckerer gewesen. „Wir finden die Idee toll, nach der vielen Kerb mal was anderes als Wurst angeboten zu bekommen“, sind sich Heun und ihr Sohnemann einig. Auch das wunderbar hergerichtete Ambiente mit vielen Kerzen und Lichtern auf den Tischen gefiel ihnen.

Für private Parties

Mit dem Brot, einem Curry-Vitalbrot, von dem an diesem Abend alle schwärmten, hat es seine Besonderheit. Yvonne Schmidt, Mitarbeiterin im Inselhof, bestellt für ihre privaten Parties dieses Brot extra bei einem Bäcker in Dromersheim bei Bad-Kreuznach. So lernten auch ihre Kolleginnen es kennen und lieben. Die positive Resonanz auch beim Suppenfest bewies einmal mehr, dass das Brot besonders lecker ist.

Einige Damen, darunter Manuela Ullrich und ihre Tochter Michelle-Lisa Ullrich, sitzen im überdachten Hof und lassen sich die Suppe schmecken. Sie gehören zu den Freunden des Inselhofs und unterstützten einen Wellnessnachmittag für die Inselhofbewohner, indem Michelle-Lisa, die ausgebildete Friseurin, sich um das Frisieren kümmerte, während ihre Mutter Manuela als ausgebildete Physiotherapeutin die Bewohner mit Massagen verwöhnte. Beide haben noch eine Freundin mitgebracht und sind begeistert von den vielseitigen Eventangeboten. Natürlich müssten sich die tollen Angebote erst herumsprechen. Damit das geschieht, versprachen sie, jede Menge Werbung zu machen, damit im nächsten Jahr doppelt so viele Besucher kommen.

Da die Veranstaltungen in diesem Jahr gut von den Inselhofbewohnern und auch einigen Gästen angenommen wurden, wird es im kommenden Jahr weitergehen. „Wir sind schon in der Planung“, berichtet Kirsten Thomas, die Inselhofleiterin. Auf jeden Fall werde es wieder eine Burger-Party, ein Dinner in White und eine Lesung geben.

Mit lokalen Musikern

Zusätzlich sind mehr musikalische Veranstaltungen auch mit lokalen Musikern geplant. „Der Einrichtungsbeirat hat die Bewohner befragt. Sie zeigten sich begeistert und möchten auf jeden Fall das Dinner in White wiederholen, da ihnen das besonders gefallen hat“, sagt Thomas. Denn auch für die Inselhofbewohner bedeutet es immer etwas Besonderes, wenn Besuch vorbeischaut. Bevor es in 2019 weitergeht, Termine wurden bislang noch nicht festgelegt, findet am 19. Dezember noch ein lebendiger Adventskalender um 18.30 Uhr im Inselhof statt. Es wird wieder Glühwein und Brezeln geben.

Susanne Rapp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare