Corona-konformer "Faust-Touch" statt Handschlag: Bürgermeister Jochen Engel (links) verpflichtet Jan Bachmann zum Ersten Beigeordneten. Foto: Ralph Keim
+
Corona-konformer "Faust-Touch" statt Handschlag: Bürgermeister Jochen Engel (links) verpflichtet Jan Bachmann zum Ersten Beigeordneten.

Lokalpolitik

Andreas Mars ist neuer Vorsitzender der Gemeindevertretung

Konstituierende Sitzung in Trebur: Die erste Amtshandlung von Andreas Mars bestand darin, den Corona Verstorbenen zu gedenken, darunter den bislang zwölf Opfern in der Gemeinde.

Andreas Mars ist der neue Vorsitzende der Gemeindevertretung. Während der konstituierenden Sitzung am Freitagabend wurde der GLT-Politiker mit großer Mehrheit gewählt. 26 Mitglieder der Gemeindevertretung stimmten für Andreas Mars, drei gegen ihn. Außerdem gab es eine Enthaltung. Bei seiner Wahl gab es allerdings eine Panne: Die Stimmen mussten zwei mal ausgezählt werden. "Ich nehme die Wahl immer noch an", kommentierte dies der neue Vorsitzende trocken.

Mars löst damit Paul Zeelen (CDU) ab, der das Amt in den vergangenen fünf Jahren bekleidete. Nach 28 Jahren in der Gemeindevertretung gehört Zeelen diesem Gremium jetzt nicht mehr an und wurde mit Applaus offiziell verabschiedet - ebenso die anderen ehemaligen Gemeindevertreter und Mitglieder des Gemeindevorstands. Die Wahl von Andreas Mars galt im Vorfeld als sicher. Freie Wähler (14 Sitze) und GLT (fünf Sitze) hatten sich abgesprochen, die übrigen Fraktionen hatten darauf verzichtet, einen eigenen Kandidaten ins Rennen zu schicken. Der 38 Jahre alte Andreas Mars ist von Beruf Mathematiker, derzeit beschäftigt beim hessischen Wissenschaftsministerium. 2016 wurde er erstmals in die Gemeindevertretung gewählt.

Schnelltest vor der Sitzung

Seine erste Amtshandlung als Vorsitzender bestand darin, dass er die Anwesenden des Abends bat, den an Corona Verstorbenen zu gedenken, darunter den bislang zwölf Opfern in Trebur. Mars skizzierte die aktuelle Situation der Pandemie und wies darauf hin, dass es der Gesetzgeber sei, der darauf bestehe, bei anstehenden Wahlen und Beschlüssen vor Ort zu tagen. Löblich befand Mars, dass es vor der Sitzung die Möglichkeit gab, einen Corona-Schnelltest machen zu lassen. Das soll auch bei der konstituierenden Sitzung der Ausschüsse möglich sein. Mars warb für einen respektvollen Umgang miteinander. Den Kommunalwahlkampf habe er jedenfalls als sehr fair empfunden. Positiv bewertet er, dass die aktuelle Gemeindevertretung zur Hälfte aus Neulingen bestehe. Er selbst wolle das Amt des Vorsitzenden als Moderator umsetzen und sich auch Kritiken nicht verschließen.

Alle Seiten mit einbeziehen

Zum Ersten Stellvertretenden Vorsitzenden wurde Rüdiger Lukas (Freie Wähler) gewählt. Weitere Stellvertreter sind Willi Rühl (SPD) und Constantin Mussel (CDU). Allerdings wird die Hauptsatzung nach entsprechendem Beschluss der neuen Gemeindevertretung noch dahingehend geändert, dass es fünf Stellvertreter geben wird. Sonja Mars (GLT) und Stephan Dehler (FDP) komplettieren dann die Riege der Stellvertreter. Mit Jan Bachmann (Freie Wähler) hat Trebur einen jungen Ersten Beigeordneten. Der 23-Jährige ist von Beruf Verwaltungsbeamter beim Landeswohlfahrtsverband Hessen und gehört den Freien Wählern erst seit 2019 an. Er wurde über eine gemeinsame Liste von Freien Wählern und GLT gewählt. Jan Bachmann löst Jürgen Deja (Freie Wähler) ab, der bei der Kommunalwahl am 14. März nicht mehr angetreten war. Zu weiteren Beigeordneten wurden Regina Buhrmester (Freie Wähler), Sabrina Demel (Freie Wähler), Reinhard Exner (CDU), Harry Frank (CDU), Harald Frick (GLT) und Heinrich Egner (SPD) gewählt. "Für eine Mehrheit braucht es immer noch mehrere Teilnehmer", sagte Bürgermeister Jochen Engel (Freie Wähler) mit Blick auf die 14 Sitze, die die Freien Wähler in dieser Legislaturperiode innehaben. Daher werde auch er versuchen, immer alle Seiten einzubeziehen. Ralph Keim

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare