TV Trebur

Im Basketball-Camp des Turnvereins arbeiten die Teilnehmer an ihrer Technik

Bereits zum zehnten Mal veranstaltet der TV Trebur in diesem Jahr sein beliebtes Basketball-Camp. In der letzten Ferienwoche können 48 Kinder und Jugendliche ihre Schnelligkeit, Passgenauigkeit und Wurftechnik weiter verbessern.

Jani steht konzentriert in der Gruppe der jüngsten Teilnehmer des zehnten Basketball-Camps des TV Trebur. Gleich ist der 9-Jährige an der Reihe. Dann geht alles ganz schnell: Jani sprintet los, fängt den Ball, den ihm ein anderer Teilnehmer zuwirft und läuft gezielt auf den Korb zu. Darunter angekommen springt er hoch und befördert den Basketball mit einer gekonnten Handbewegung in den Korb.

„Sehr gut“, ruft Trainer Patrick Haskins lobend, und klatscht in die Hände. „Das war ein cooler Move.“ Zeit zum freuen bleibt Jani nicht, denn der „Drill“ – eine Trainingseinheit – geht schon weiter. Mehrere Minuten lang üben die Kinder in der Gruppe ihre Wurftechnik mit schnellem Anlauf. Immer wieder werfen sie sich in schneller Abfolge den Ball gegenseitig zu und stellen sich danach in zwei Reihen an.

„Mir macht Basketball viel Spaß“, erzählt Jani in einer kurzen Verschnaufpause. „Ich spiele seit zwei Jahren beim TV. Vor drei Jahren bin ich durch das Basketball-Camp dazu gekommen.“ Zweimal die Woche trainiere er. Ab September werde er in der U10-Mannschaft mitspielen, informiert Trainer Haskins. „Jani hat sich in den zwei Jahren sehr gut entwickelt.“

„Mir gefällt am Basketball, dass es so ein schnelles Spiel ist. Ich dribbele und sprinte gerne“, berichtet Jani weiter. Mit der Treffsicherheit habe er auch keine Probleme. Das Camp mache ihm besonders viel Spaß. „Da machen dann auch Spieler mit, die sonst nicht im Verein sind. Das finde ich cool.“ Tatsächlich seien etwa zwei Drittel der 48 Camp-Teilnehmer externe Spieler, informiert Basketball Abteilungsleiterin Nadine Döhn. „Wir veranstalten das Camp natürlich auch, um neue Mitglieder zu werben. Doch in erstes Linie geht es darum, dass die Kinder und Jugendlichen mit viel Spaß und ohne Druck Dinge wiederholen können, die sie vorher im Training gelernt haben.“

Bei den älteren Teilnehmern der Klasse U 18, die neben dem Trainingsfeld von Jani trainieren, ist der Ton der Trainer schon etwas rauer. Gerade sind die Jungs zu einem Satz Liegestütze verdonnert worden. „Das sind halt Teenager. Da müssen wir am Anfang erst die Regeln etablieren, bevor wir ihre ganze Aufmerksamkeit haben“, meint Trainer Patrick Haskins schmunzelnd.

Aktuell spielten beim TV Trebur aktiv 80 Kinder und Jugendliche Basketball, berichtet Nadine Döhn. Dabei sei die Mannschaft der U 12 in der Saison 2016/17 und in der darauffolgenden Saison Hessenpokalmeister geworden, so die Abteilungsleiterin stolz. Die Mannschaft der U 14 spiele in der Landesliga. Insgesamt gebe es zurzeit im Verein sechs Mannschaften ab der Altersklasse U10 bis hin zur Klasse der Herren.

„Wir müssen bei den Temperaturen schon aufpassen, dass sich die Kinder nicht zu sehr verausgaben“, stellt Patrick Haskins fest. Neben ausreichend Getränken hält Nadine Döhn frisches Obst für die hungrigen Sportler bereit.

„Am Mittwochnachmittag gehen wir zur Abkühlung ins Treburer Schwimmband“, kündigt Haskins an. „Da können die Kinder ihren Muskeln ein wenig Ruhe gönnen.“

Das Camp ende am Freitag mit einigen Spaßwettbewerben. „Wir werden aus den besten und diszipliniertesten Teilnehmern des Camps ein All-Star Team zusammenstellen. Es gibt ein Shoot-Out und ein Match, bei dem Camp-Teilnehmer gegen die Trainer spielen“, erzählt Patrick Haskins. Als Antwort auf die Frage, wer bei dem Match denn erfahrungsgemäß gewinne, schmunzelt der Coach und meint diplomatisch: „Wie es auch ausgeht, auf jeden Fall werden wir die Kinder mit dem Gefühl nach Haus gehen lassen, dass sie richtig gut gespielt haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare