Wenn am kommenden Freitag die Trewwerer Kerb in den Räumen des Turnvereins losgeht, bleiben die (Alt-) Kerweborsch und -mädscher vorerst unter sich. FOTO: Kerweborsch Trebur/Möbus
+
Wenn am kommenden Freitag die Trewwerer Kerb in den Räumen des Turnvereins losgeht, bleiben die (Alt-) Kerweborsch und -mädscher vorerst unter sich.

Vereine und Feste

Borsch und Mädscher unter sich

  • Dorothea Ittmann
    VonDorothea Ittmann
    schließen

Bürger sind zum Umzug und Baumstellen eingeladen

Die Trewwerer Kerweborsch stehen in den Startlöchern. Am kommenden Freitag, 13. August, beginnt offiziell die Trewwerer Kerb. Die Bürger werden davon aber kaum etwas mitbekommen. Anders als zuletzt 2019 bleiben die (Alt-) Kerweborsch und -mädscher bei einem Großteil der Veranstaltungen für sich. "Eine große Feier wäre organisatorisch gar nicht möglich gewesen", sagt Vizevadder Nico Baier. Die Kontaktnachverfolgung wäre ein Ding der Unmöglichkeit gewesen. Tatsächlich seien alle Mitglieder geimpft oder genesen, weshalb das Ansteckungsrisiko ohnehin gering sei. Doch auch, wenn die Borsch und Mädscher unter sich bleiben, kämen rund 80 Leute zusammen. Genug Menschen, um in Feierlaune zu kommen.

Am Freitag geht es also los. Um 20 Uhr treffen sich jeweils die (Alt-) Kerweborsch und -mädscher in den Räumen des Turnvereins. Um Mitternacht singen sie traditionsgemäß die Kerb an. Eine Stunde später machen sich die Borsch ans Eierbacken. Da in diesem Jahr nur die Kerweleut in den Genuss kommen, werden voraussichtlich nur etwa 100 von 300 Eiern in der Pfanne landen, schätzt Baier.

Schaulustige beim Stellen des Baumes

Ausschlafen können die Borsch am nächsten Tag (14.) nicht. Schon um 6 Uhr in der Früh holen sie drei Kerwebäume aus dem Wald, um ein Exemplar vor dem Haus des Kerwevadders, in diesem Jahr bei Niklas Schäffer, aufzustellen. Der zweite Baum wird wie jedes Jahr den Wilhelm-Leuschner-Platz vor dem Alten Rathaus (am Erker) schmücken. Der dritte Baum sollte gegen 15 Uhr vor der TV-Turnhalle stehen. Die Aktion wird jedes Jahr von Schaulustigen begleitetet, bis die Kerweborsch unter Anfeuerungsrufen den 20 Meter hohen Kerwebaum in der Fassung angebracht haben.

Ohne Fassbieranstich, aber mit Live-Musik der Band Sound Wave lassen es die Borsch und Mädscher im Saal der TV-Turnhalle krachen. Um 22 Uhr geben sie die diesjährige Kerwemodder bekannt. Außerdem erhalten Romina Romano und Nico Baier die goldene Kappe und die goldene Schleife für ihre zehnjährige Zugehörigkeit. "Es wird die letzte Kerb für mich sein", sagt der Vizevadder. Auch wenn die vergangenen zwei Jahre seiner Kerwezeit von Corona-Beschränkungen geprägt waren, so sei er doch froh, dass in diesem Jahr wieder einige traditionelle Veranstaltungen möglich sind. Mit dem Weggang von Romano und Baier lichten sich langsam die Ränge der Kerweborsch und -mädscher. Im vergangenen Jahr seien jedoch drei Neue dazugekommen, was den Generationenwechsel erleichtere, so Baier. Auch beim Kerwetanz sind die Feiernden bis weit nach Mitternacht auf den Beinen.

Die Kirchenglocken läuten am Sonntag (15.), 10 Uhr, zum Kerwegottesdienst. Dieses Mal feiern die Gläubigen im Freien vor der Laurentiuskirche, sofern das Wetter es zulässt. Der Gottesdienst steht unter dem Motto: "Un wenn die Stern vum Himmel falle, die Trewwerer Kerb soll Gott erhalte!" Im Anschluss gibt es einen kleinen Umtrunk, kündigt der Kirchenvorstand an.

Alle Treburer sind eingeladen, beim Kerweumzug dabei zu sein. Der diesjährige Umzug falle kleiner als gewohnt aus, sagt Baier. Mit musikalischer Begleitung der Schwarzbachtrommler werden die Kerweborsch und -mädscher von 14 Uhr an vom Alten Rathaus bis zur TV-Halle ziehen, wo sie gemeinsam mit den Feierlustigen den Tag ausklingen lassen.

Rummel hinter der Turnhalle

Hinter der Turnhalle hat die Schaustellerfamilie Husar Autoskooter, Kinderkarussell, Spielgeschäfte sowie einen Imbiss und Crêpes-Stand aufgebaut. Wer über den kleinen Rummel laufen möchte, muss sich am Eingang registrieren; ein Negativtest sei nicht erforderlich. Auf dem Gelände gelten die bekannten Abstands- und Hygienevorschriften. Die Stände sind vom 14. bis 17. August und vom 20. bis 22. August für Publikum geöffnet. Die Besucher erwartet als offizieller Abschluss am Dienstagabend (17.) ein Feuerwerk hinter der TV-Turnhalle. Damit ist noch nicht alles vorbei: Am Nachkerwesamstag (21.) veranstalten die Borsch ein Gewinnspiel im Sängerheim des MGV Mozart, bei dem der Sieger den Kerwebaum gewinnt. Am Montag (23.) dann wird die Kerb begraben.

Unabhängig von den Kerweborsch- und -mädscher trifft sich die Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Trebur zum Kerwefrühschoppen am Montag, 16. August, um 10.30 Uhr am Fischstand des Kamerad Christian Scherer. "In gemütlicher Runde wollen wir wieder einmal die alten Zeiten in Erinnerung rufen und uns dabei auch an unsere aktive Kerweborschzeit erinnern", schreibt die Abteilung. Verstärkung durch ehemalige oder aktive Kameraden sei ausdrücklich erwünscht. dit

Der diesjährige Vorstand der Trewwerer Kerweborsch: Kerwevadder Niklas Schäffer, Vizevadder Nico Baier, Kassenwart Daniel Benner, Schriftführer Felix Metzger, Fahnenwart Luca Fückel, Beisitzer Max Schwinn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare