Heiko Feierabend aus Geinsheim freut sich über die unerwartete Kuchentheke der Trewwerer Bunten Hunde.
+
Heiko Feierabend aus Geinsheim freut sich über die unerwartete Kuchentheke der Trewwerer Bunten Hunde.

Verein

Bunte Hunde Trebur sorgen für süße Überraschung am Wegesrand

  • vonMareike Stich
    schließen

Hundeverein aus Trebur versorgt Ausflügler mit reichhaltigem Kuchenbuffet.

Auf ihrem Weg zum Spargelhof haben Elke und Heiko Feierabend den Kuchenverkauf der Trewwerer Bunten Hunde entdeckt. "Das ist doch genial, man muss doch alle unterstützen, wo man kann", sagt der sportlich gekleidete Radler. Während seine Frau am Wegesrand wartet, hat er die Maske aufgesetzt, um seine Favoriten aus der reichen Auswahl zu bestimmen.

"Ich finde das super. Selbst gebackener Kuchen, ohne dass ich selbst backen muss", verrät derweil seine Frau. In Geinsheim sind die beiden losgeradelt, da käme diese tolle Raststätte grade recht, erklärt sie lachend. 18 Kuchen haben die Mitglieder und Freunde des Vereins gebacken. Besonders häufig vertreten sind Erdbeerkuchen. Die verkaufen sich aber auch genau so schnell, wie sie in der Theke nachgefüllt werden.

Lichtblick nach langer Durststrecke in Trebur

Die Verantwortlichen freuen sich über das gute Wetter. Schließlich ist das ihre erste Veranstaltung nach einer langen Durststrecke. "Unser Flohmarkt im September war das letzte, dann mussten wir alles einstellen", sagt Anja Mütze-Heinemann vom Vereinsvorstand. Sowohl das Herbstfest als auch der Adventskaffee und das Heringsessen mussten abgesagt werden. "Uns fehlen die Einnahmen, das ist definitiv so", sagt Harald Wundrak, der einzige Mann im Führungstrio.

Den Verein mit nur recht wenigen Mitgliedern am Laufen zu halten, sei nicht einfach. Schließlich habe man hohe monatliche Fixkosten. Immerhin habe der Lockdown nicht dazu geführt, dass Mitglieder abgesprungen seien. Im Gegenteil, ein neues sei sogar hinzu gekommen. Doch auch die aktuell zwölf Mitglieder seien einfach zu wenig.

Trebur: Trainingsbetrieb wieder begonnen

Deshalb freue man sich nun umso mehr, dass die Trainigsstunden seit 14 Tagen wieder abgehalten werden dürfen. Bei den Übungsstunden sind nämlich auch viele Nicht-Mitglieder mit ihren Vierbeinern angemeldet. Die bessern mit dem Kauf von Zehnerkarten die Vereinskasse zusätzlich auf. Ivonne Dörr, die Dritte im Vorstand, ist auch selbst als Trainerin tätig. "Im Moment trainieren wir noch mit kleineren Gruppen", berichtet sie. Sie hoffe jedoch, dass ab Ende Juni wieder die normale Gruppenstärke erlaubt ist, "das wäre prima".

Die Ebbe in der Vereinskasse hat offensichtlich die Kreativität des Vorstands geweckt. Um den dringend nötigen Außenanstrich des Vereinshauses zu finanzieren, haben die Bunten Hunde zusammen mit der Volksbank Darmstadt ein Crowdfunding-Projekt gestartet. Über das Programm "Gemeinschaft die bewegt", wurden zweckgebundene Spenden gesammelt, die Bank hat die Spendensumme verdoppelt. "Jetzt haben wir schon 3000 Euro für den Außenanstrich zusammen, alleine hätten wir das nie stemmen können", freut sich Wundrak. Die Aktion läuft noch bis zum 30. Juli. Spenden seien nach wie vor willkommen, denn man werde auf professionelle Hilfe beim Anstrich angewiesen sein.

"Ein früheres Vereinsmitglied wurde auf die Aktion aufmerksam und hat uns einen lieben Brief und eine großzügige Spende übermittelt", berichtet Wundrak. Dem heute 90-Jährigen habe er damals mit seinem Hund helfen können. Überhaupt hätten sich mehrere frühere Mitglieder wieder gemeldet, ein schöner Nebeneffekt des Crowdfundings.

Nun fiebern die drei vom Vorstand der Bunten Hunde dem 11. Juli entgegen. Da soll das Sommerfest stattfinden. "Unser Wunsch ist es, dass wir mal wieder so richtig feiern können", sagt Mütze-Heinemann. Von Maraike Stich

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare