Unter Einhaltung der 3-G-Regel dürfen maximal 350 Menschen die Geusemer Kerb unbeschwert feiern. FOTO: dan
+
Unter Einhaltung der 3-G-Regel dürfen maximal 350 Menschen die Geusemer Kerb unbeschwert feiern.

Vereinsleben

Feiern fast wie vor der Pandemie

  • VonDr. Daniela Hamann
    schließen

Hunderte kommen zum Kerbetanz aufs Vereinsgelände des ASV

Fast 350 Menschen sind am Samstag zur Geusemer Kerb auf dem Gelände des Anglervereins gekommen, um eine gute Zeit zu haben. So soll es auch sein, wie Tom Zescher von den Kerbeborsch bei seiner Ansprache betont. "Wir wollen das letzte Jahr nachholen. Lasst uns fröhlich sein und die Sorgen einen Moment lang vergessen", ruft er in die johlende Menge.

Da es eine Zugangskontrolle mit den bekannten 3-G-Regeln gibt und sich die Gäste bis zum vergangenen Sonntag anmelden mussten - schon eine Woche vor dem Fest waren alle Karten ausverkauft - dürfen diese ohne Maske feiern. Und das genießen die Besucher sichtlich. Die Stimmung ist überschwänglich und ausgelassen in den offenen Zelten. Dort sitzen die Besucher an Biertischen und lassen sich Essen und Getränke schmecken. Die angeregten Gespräche zeigen, wie sehr die Geinsheimer diese Tradition in den vergangenen Monaten vermisst haben. Entgegen der Wettervorhersage regnet es an dem Tag doch nicht, sogar die Sonne lässt sich kurz blicken. Die Veranstalter hatten vorsorglich Zelte aufgestellt, unter denen die Besucher tanzen, schunkeln und sich in den Armen liegen.

Bier und Wein für die Anwohner

Gegen 19.30 Uhr ziehen die 25 Kerbeborsch und -mädchen fahnenschwingend auf den Platz. Es wird geklatscht, gesungen und die Kerb hochleben lassen. Die Sprecherin der Kerbeborsch und -mädchen, Kerbemudder Alexandra Aigner, berichtet: "Letzten Montag haben wir die Kerb intern eingeläutet und uns zum lustigen Umtrunk getroffen. Am Freitag haben wir den Baum geschlagen und bunt geschmückt aufgestellt." Der Kerbebaum steht auf dem hinteren Teil des Anglerheims und ist etwa fünf Meter hoch - der ganze Stolz des Fests und im Verlauf des Abends immer wieder Treffpunkt der Kerbejugend. "Am Sonntag werden wir durch den Ort ziehen. Offiziell dürfen wir ja keinen richtigen Umzug ausrichten. Aber wir werden Bier und Wein ausschenken." Die Kerbeborsch und -mädchen rechnen dabei mit einigen Zuschauern am Straßenrand, denn "der ganze Ort weiß Bescheid", so Aigner lächelnd.

Fahrgeschäfte auf dem Kerbeplatz

Zu der zahlenmäßig begrenzten Feier auf dem Gelände des Anglerheims hat das Kerbe-Komitee noch einige Fahrgeschäfte auf dem Kerbeplatz am Ortsausgang organisiert. So kommen auch die kleinen Bewohner Geinsheims auf ihre Kosten.

"Es ist noch nicht wie vor der Pandemie aber es ist schon wieder viel besser, als im letzten Jahr", ist die Kerbemudder sichtlich erfreut. "Wir können feiern, und darüber sind wir sehr froh." Am Montagvormittag mit die große Sause mit dem Frühschoppen weiter. Doch zunächst heizen am Samstag nach den Jagdhornbläsern die Bayernmän mit Oktoberfest-Hits ein. Der Abend wir lang. Aber das kümmert nach all den Entbehrungen und der Isolation der letzten Monate niemanden. Daniela Hamann

Unter Beifall ziehen die Geusemer Kerbeborsch und -mädchen am Samstag auf dem Festgelände des Anglervereins ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare