Mit Steckleiter und Tragetuch eilt die Feuerwehr dem entkräfteten Hund zur Hilfe. Foto: Feuerwehr Astheim
+
Mit Steckleiter und Tragetuch eilt die Feuerwehr dem entkräfteten Hund zur Hilfe.

Tierrettung

Feuerwehr rettet erschöpften Hund aus Wassergraben

Astheim -Die Astheimer Feuerwehr berichtet von einem eher ungewöhnlichen Einsatz am Dienstagmorgen. Mit dem Stichwort "Kleintier in Not" wurden die Einsatzkräfte zum Hauptgraben zwischen Riedweg und Schwarzbach gerufen. Am Einsatzort warteten die Besitzerin und ihr Hund auf die Helfer.

Der Vierbeiner konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Wassergraben befreien. In Wathose gekleidet stieg ein Feuerwehrmann mit Hilfe einer Steckleiter den Graben hinab ins kniehohe Wasser. "Da der Hund entkräftet war, stützten wir ihn von hinten mit einem Schlauch ab und konnten ihn so aus dem Wasser ziehen", berichtet die Ast-heimer Wehr. Von dort beförderten die Helfer das erschöpfte Tier mit einem Tragetuch den Hang hinauf bis zum Feldweg, wo die erleichterte Besitzerin wartete. Unterstützt wurde die Feuerwehr Astheim von den Kameraden aus Trebur. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare