Sommer, Sonne, Badewetter: Auf der Homepage der Gemeinde gibt eine Anzeige Auskunft, wann keine Badegäste mehr eingelassen werden können.
+
Sommer, Sonne, Badewetter: Auf der Homepage der Gemeinde gibt eine Anzeige Auskunft, wann keine Badegäste mehr eingelassen werden können.

Hitzewelle

Freibad ergreift harte Maßnahmen – Besucherstopp an heißen Tagen wegen zu hohem Andrang

Bei den hochsommerlichen Temperaturen suchen viele eine Erfrischung im Freibad. Das Schwimmbad Trebur kommt dadurch an seine Kapazitätsgrenzen.

Trebur – Die noch junge Freibadsaison wird in Trebur von den Besucher bisher sehr gut angenommen. Aufgrund des flexiblen Einlasssystems kann trotz Corona-bedingter Einlassbeschränkungen deutlich mehr Besuchern eine deutlich längere Badezeit ermöglicht werden als in der letzten Saison. So haben in den ersten zwei Wochen nach der Öffnung mehr als 8000 Badegäste das Freibad besucht, informiert die Gemeinde in einer Mitteilung.

Freibad in Trebur: Besucherandrang bei hohen Temperaturen groß

Im vergangenen Jahr war es regelmäßig vorgekommen, dass reservierte Plätze freiblieben, weil Personen, die eine Badezeit gebucht hatten, nicht erschienen. Auch bei frühzeitigem Verlassen des Bads habe der Platz nicht neu vergeben werden können. "Das wollten wir in diesem Jahr anders machen und konnten bisher an sämtlichen Badetagen mit bis zu 30 Grad Celsius alle Badegäste einlassen", freut sich Elke Sparkuhl von der Freibadleitung. Hochgerechnet auf die Saison werde dies an mehr als 90 Prozent aller Badetage der Fall sein.

Steigt das Thermometer allerdings deutlich über 30 Grad, kämen beide Systeme an ihre Grenzen. "Wir haben großes Verständnis dafür, dass gerade an diesen Tagen die Nachfrage nach einer Abkühlung groß ist. Erfahrungsgemäß wird unser Freibad an solchen Tagen aber so gut besucht, dass wir in der Zeit von 14.30 Uhr bis 18 Uhr einen Einlass nicht für alle gewährleisten können", erklärt Bürgermeister Jochen Engel.

Freibad in Trebur: „Versuchen Sie es stattdessen lieber an einem anderen Tag mit geringerer Auslastung.“

Wegen des enormen Andrangs der zurückliegenden Tage wurde die Kapazitätsanzeige auf www.trebur.de noch einmal überarbeitet, damit die Besucher ihren Tag besser planen können. Das System zeige jetzt bereits ab 65 Prozent Auslastung an, dass es an der Kasse zu kurzfristigen Wartezeiten kommen kann. Bei noch höherer Auslastung wird frühzeitig darauf hingewiesen, dass ein Einlass nicht mehr möglich ist, weil durch die am Einlass wartenden Personen die Kapazitätsgrenze bereites erreicht wird.

Daher appellieren Bürgermeister und Freibadleitung gemeinsam: "Sofern diese Nachricht angezeigt wird, machen Sie sich bitte nicht mehr auf den Weg in unser Freibad. Versuchen Sie es stattdessen lieber an einem anderen Tag mit geringerer Auslastung." (red)

Viele Freibäder in Hessen dürfen trotz der Corona-Pandemie wegen niedriger Inzidenzzahlen seit Juni öffnen. Das gilt es zu beachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare