+
Gleich nach ihrer Ankunft im Filmstudio wird Cara in die Bedienung der Kamera eingewiesen.

„1, 2 oder 3“ zu sein.

Kamerakind in TV-Show: Für Cara geht ein Traum in Erfüllung

Sie hat schon lange davon geträumt, einmal Kamerakind bei der beliebten Sendung „1, 2 oder 3“ zu sein. Jetzt ist der große Wunsch für Cara in Erfüllung gegangen. Am Wochenende ist sie auf den Bildschirmen zu sehen.

„1, 2, oder 3, Du musst Dich entscheiden. Drei Plätze sind frei.“ Generationen von Kindern sind mit der beliebten Sendung aufgewachsen und können den Jingle mitsingen. Eine 13 Jahre alte Schülerin aus Trebur war im Sommer hautnah dabei und hat erlebt, wie es ist, mit Moderator Elton im Studio zu stehen.

„Ich habe ,1, 2, oder 3‘ schon als ganz kleines Mädchen immer geschaut“, erzählt Cara, die die achte Klasse der Immanuel-Kant-Schule in Rüsselsheim besucht. „Als ich ein wenig älter wurde, habe ich davon geträumt, einmal als Kamerakind bei einer Aufzeichnung dabei zu sein.“

Offiziell beworben

Vor einem Jahr habe sie sich dann per Internet beworben. „Ich wusste, dass man ausgelost wird“, berichtet Cara. „Da sind die Chancen ja nicht so groß, dass man auch genommen wird.“ Umso überraschter sei sie gewesen, als ihre Mutter Ortrud von den Verantwortlichen des ZDF im April dieses Jahres angerufen wurde. „Ich habe mich über die Zusage total gefreut“, gibt die Schülerin strahlend zu.

Schnell sei vom Sender alles organisiert worden. „Im Sommer sind wir dann mit dem Zug nach München gefahren. Eine Übernachtung in einem schönen Hotel hat uns das ZDF auch bezahlt.“ Eines der drei Kinderteams, das Team aus Bulgarien, sei mit ihr im gleichen Hotel gewesen. „Ich habe die anderen Kinder kennengelernt. Sie wollten unbedingt zum Bayern München Fan-Shop. Das hat uns das ZDF auch organisiert“, erinnert sich Cara.

Ganz schön schwer

Am Nachmittag des gleichen Tages wurden sie dann ins Studio in den Bavaria Filmstudios gefahren. „Da habe ich auch die deutsche Kindermannschaft getroffen“, berichtet Cara weiter. Viel Zeit für Small Talk blieb jedoch nicht. „Ich wurde ziemlich schnell in die Bedienung der Kamera eingewiesen. Das ist eine spezielle Kamera für Kinder. Man trägt sie mit einem Geschirr um den Oberkörper. Trotzdem ist das Gerät ziemlich schwer“, berichtet die Schülerin.

Dann habe die Aufzeichnung begonnen. „Ich war am Anfang schon etwas aufgeregt. Aber der Mann, der mich in die Kamera eingewiesen hat, stand die ganze Zeit neben mir. Das hat mir Sicherheit gegeben. Wir haben alles in einem durch gedreht. Nur einmal hat sich Elton versprochen. Das mussten wir dann zweimal drehen“, erzählt das Kamerakind und strahlt in der Erinnerung an das Erlebte. In der Sendung ist sie selbst sogar auch zu sehen, denn Elton habe sie dem Publikum vorgestellt.

Es sei faszinierend gewesen, live bei ihrer Lieblingssendung dabei sein zu können. „Das Studio ist in echt viel kleiner, als es am Fernseher aussieht. Das Aufnahmeteam war total gut eingespielt.“ Nach der Sendung habe sie mit Moderator Elton gesprochen und mit ihm Fotos gemacht. „Er hat mir ein Autogramm gegeben. Und eines für meine Oma hat er mir auch noch ausgestellt. Sie ist nämlich ein großer Fan von ihm“, berichtet Cara mit leuchtenden Augen. Elton sei ganz nett und natürlich gewesen und habe sich für alle Kinder viel Zeit genommen, findet Cara lobende Worte für den Moderator.

Sie könne sich vorstellen, beruflich einmal beim Fernsehen zu arbeiten, gibt die Jugendliche dann zu. „Ich mache Anfang 2020 mein Berufspraktikum beim ZDF. Da freue ich mich schon total drauf.“ Vor ein paar Wochen habe ihr das ZDF bereits eine CD mit der Sendung zugeschickt. „Jedes Mal, wenn meine Aufnahmen reingeschnitten sind, steht ,Kamerakind‘ dabei und der Bildschirm hat einen Rahmen“, erklärt Cara sichtlich stolz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare