Laut Bürgermeister Jochen Engel werden die Riedwegbrücken im Jahr 2022 saniert. Archivfoto: Ralph Keim
+
Laut Bürgermeister Jochen Engel werden die Riedwegbrücken im Jahr 2022 saniert. Archivfoto: Ralph Keim

Verkehr

Sanierung wohl erst kommendes Jahr

Marode Riedwegbrücken Thema in der Gemeindevertretung

Die Brücken des Riedwegs müssen dringend saniert werden, besonders die historische Gewölbebrücke. Dazu hat der Gemeindevorstand nun ein Ingenieurbüro mit den Planungen beauftragt. Für die denkmalgeschützte Gewölbebrücke schlage dies mit rund 54 500 Euro zu Buche, für die Brücke über den Schwarzbach mit gut 44 300 Euro und für die Brücke am Schwarzbachdamm mit 14 700 Euro. Dies teile Bürgermeister Jochen Engel (Freie Wähler) in der Sitzung der Gemeindevertretung mit.

Für das erforderliche Artenschutzgutachten und den landschaftspflegerischen Begleitplan seien weitere 10 500 Euro notwendig. Wegen der Dauer der Planungen und des Artenschutzgutachtens seien die Sanierungen erst im nächsten Jahr möglich. Mit der grundlegenden Sanierung soll besonders die Gewölbebrücke für höhere Lasten ertüchtigt werden. Eigentlich ist die Brücke derzeit lediglich bis maximal 1,5 Tonnen ausgelegt.

Eine Wiese für Hunde

Nicht wenige Mittelklassewagen und erst recht die beliebten SUV überschreiten diese Grenze, ganz zu schweigen von Traktoren mit ihren Anhängern. Die Höchstlast betrifft auch die beiden nächsten Brücken beziehungsweise Durchlässe. Mit der Sanierung wird sich auch die Riedwegkommission befassen, die sich nach der Kommunalwahl wie folgt zusammensetzt: Norman Bernt (Freie Wähler), Roland Kraft (CDU), Andreas Mars (GLT), Astrid Schickling (SPD) und Stephan Dehler (FDP).

Die CDU will prüfen lassen, ob und wo im Gebiet von Trebur eine Hundewiese ausgewiesen werden kann. Die Ergebnisse sollen im zuständigen Ausschuss vorgestellt werden. Den Freien Wählern ist es wichtig, zu klären, wie die Pflege ablaufen soll. Auch die Frage, ob eine Versicherung notwendig wäre, müsste geklärt werden. Wie Engel informierte, hätten Kommunen, bei denen angefragt worden war, für ihre Hundewiese 25 000 bis 30 000 Euro investiert. Ideal für Trebur wäre die Zusammenarbeit mit einem Verein. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Ein weiterer Prüfantrag kommt von der GLT und verweist auf das Bundes- und Landesprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche". Jetzt soll geprüft werden, welche Maßnahmen in Trebur über dieses Programm gefördert werden könnten. Auch dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.

Gebühren für die Kinderbetreuung

Ein anderer Antrag der GLT zu den Kinderbetreuungsgebühren wurde in den Ausschuss verwiesen. Hintergrund ist, dass in diesem Jahr die Betreuungsgebühren für die Kinderbetreuung in allen Bereichen nicht erhöht werden. 2022 bis 2025 sollen die Gebühren um jeweils zwei Prozent angehoben werden. Der Gemeindevorstand soll eine zugehörige Satzung zur Beschlussfassung vorlegen.

Wie Bürgermeister Engel ferner mitteilte, hat die Feuerwehr Geinsheim ein neues Löschgruppenfahrzeug in Dienst gestellt. Da das Fahrzeug auch im überörtlichen Katastrophenschutz eingesetzt werden kann, bekam die Kommune vom Land Hessen vergünstigte Konditionen. Die Kosten belaufen sich für Trebur auf rund 170 000 Euro - bei einem Gesamtpreis von 278 000 Euro.

Die Deutsche Post habe mitgeteilt, so der Rathauschef weiter, dass sie die Räume der ehemaligen Partnerfiliale in der Geinsheimer Borngasse selbst angemietet habe und die Filiale am 8. Juni öffnen werde - voraussichtlich montags bis freitags von 14.30 bis 17.30 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.

Für die Sitzung der Gemeindevertretung am 9. Juli kann schon einmal der Sekt kaltgestellt werden. Denn Gerhard Richter (CDU) wird zum Ehrenbeigeordneten ernannt, Manfred Nadler (SPD) zum Ehrengemeindevertreter. Paul Zeelen (CDU), der in der zurückliegenden Legislaturperiode den Vorsitz der Gemeindevertretung innehatte, wird zum Ehrenvorsitzenden der Gemeindevertretung ernannt. Das soll dann nach dem Ende der Sitzung gebührend gefeiert werden. Ralph Keim

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare