+
Beim Trebur Open Air verwandelt sich die Wiese am Freibad auch 2020 wieder zum Festival-Gelände.

Tickets im Vorverkauf

Viele alte Bekannte beim Trebur Open Air

Beim Trebur Open Air treten 2020 bewährte Bands auf. Elfmorgen und Mozah gehören zu den festen Größen beim Festival am Freibad.

Trebur - Je näher der Termin für das Trebur Open Air (TOA) rückt, desto mehr steigt für gewöhnlich die Vorfreude bei den Besuchern. Noch sind es bis zum Festival vom 24. bis 26. Juli noch gut vier Monate. So hofft das TOA-Team, dass sich bis dahin die Situation rund um das Coronavirus entspannt hat und gemeinsam auf dem Gelände am Treburer Freibad gefeiert werden kann. Zumindest das musikalische Programm steht schon in seinen Grundzügen.

So malt das Folk-Pop-Duo Steiner und Madlaina aus Zürich beim Open Air eindrücklich und reflektiert das Bild einer Welt, die wir schon lange nicht mehr so wahrgenommen haben. Sie spielen mit textlicher Ambivalenz, ziehen einen unterschwelligen Charme der 60er Jahre mit sich und lassen bei ihren Stimmen deutliche Vertrautheit heraushören, die sich in der jahrelangen Freundschaft zwischen Nora und Madlaina aufgebaut hat.

Trebur Open Air 2020 verspricht humoristische Glanzwerke

Eine gelungene Mischung aus Swing, Hip-Hop und Electronica bringen The Sweet Life Society aus Turin mit nach Trebur. Die Band paart Vintage-Sound von alten Vinylplatten mit zeitgenössischer, elektronischer Musik und einer mitreißenden Live-Performance. „You must dance!“ sei dabei eine ganz klare Ansage der siebenköpfigen Band, so die Veranstalter.

Die Band Elfmorgen gehöre hingegen zum Open Air wie das Freibad. Das Trio zieht seit Jahren als „Die älteste Newcomerband“ durch Deutschland und gilt in der Musikszene als bestens vernetzt. „Bekannt wie ein bunter Hund und heiß geliebt“, so lasse sich die Band kurz zusammenfassen. In den Texten bekomme man nicht nur humoristische Glanzwerke zu hören, sondern oft auch eine klare Haltung zu aktuellen Themen der Zeit. Die „Band der Herzen“ scheue sich nicht, klare Kante zu zeigen. Ausdrucksform dieser Formation ist deutschsprachiger Punkrock. „Ehrlich, lustig und immer mit Gefühl.“

Capitano hingegen sei eher der Typ Band, der keinen Typ habe. 2016 begann die Formation mit einer gehörigen Portion Punk, gemischt mit einer Prise Drag und Indie-Rock-Pop. Mit der Zeit habe sich die Band zu einem außergewöhnlichen Alternative-Pop-Act entwickelt. In dem musikalischen Repertoire des Trios befindet sich neben Electronica, Hip-Hop und Indie auch Alternative-Rock.

Seit 2016 tourt Jason Bartsch als humorvoller und irgendwie spezieller Wahl-Bochumer mit Songs über Fahrräder, seine Heimatstadt Bochum oder über Tiere durch die Republik und überzeugt mit einem gekonnten Spagat zwischen ehrlicher und ungemein emotionaler Musik und unkonventionellem, einzigartigen Humor. Grenzen werden bei ihm aufgebrochen - Jason Bartsch ist Popkultur, Comedy, Indierock und Aktivist in einem und will als künstlerisches Gesamtpaket auch in Trebur überzeugen.

Newcomer aus Belgien spielen beim Trebur Open Air 2020

Die Band Kaffkönig hatte bereits im vergangenen Jahr versprochen, wieder zu kommen. So wollen die Jungs aus Eppelheim und Bad Saulgau auch dieses Jahr wieder Gitarren-Sound gepaart mit Schlagzeug-Motiven auf die Bühne bringen. „Zwischen Schmerz und Verlust, Aufbäumen und Hoffnung, Härte und Gefühl schlägt das Duo sichtbare, spürbare und einfühlsame Brücken“, so das TOA-Team.

Auch Mozah hatte einen bleibenden Eindruck hinterlassen, so dass es in diesem Jahr ein Wiedersehen am Freibad geben wird. Innerhalb kürzester Zeit war es der Formation gelungen, eine freudig tanzende Menge vor die Freibadbühne zu ziehen und in Ekstase tanzen zu lassen.

Ganz frisch aus dem Süden Deutschlands kommt mit Maffai unverbrauchter Punk. Nur schwer ließen sich die Jungs von Maffai in eine Schublade stecken, was sie mit ihrem Debütalbum „Zen“ auch unter Beweis stellen.

Die Band Naft vervollständigt das musikalische Programm beim Open Air. Die fetzige Musikkombo kommt aus Gent. Die belgische Studentenstadt hat eine herausragende Musik- und Partyszene zu bieten - und aus eben dieser bunten Umgebung hat sich im Sommer 2018 Naft formiert und durch spontane Straßenkonzerte schnell einen Namen gemacht. Durch etliche Konzerte in Belgien und den Niederlanden wird Naft dort immer bekannter. Und bald auch in Trebur, wenn die Formation zum Open Air kommt.

Tickets für das Festival gibt es im Rathaus Trebur, im Rüsselsheimer „Rind“ oder online. Das Drei-Tages-Ticket kostet 54,90 Euro. Am Freitag und Sonntag beträgt der Eintritt jeweils 28 Euro, eine Karte für den Samstag kostet 32 Euro. Für Camping und Schwimmen werden 20 Euro fällig. 

red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare