Bei einem Unfall auf der K164 im Kreis Groß-Gerau in Richtung Worfelden wurden zwei Personen schwer verletzt. Die Polizei hat die Straße vollgesperrt.
+
Bei einem Unfall auf der K164 im Kreis Groß-Gerau in Richtung Worfelden wurden zwei Personen schwer verletzt. Die Polizei hat die Straße vollgesperrt.

Büttelborn-Worfelden

Frontal-Zusammenstoß: 57-Jährige stirbt nach Unfall - Zweite Person schwer verletzt

  • Yannick Wenig
    vonYannick Wenig
    schließen

Auf der K164 in Richtung Büttelborn-Worfelden im Kreis Groß-Gerau ist es am Samstag zu einem Unfall gekommen. Eine 57-jährige Frau erliegt wenig später ihren Verletzungen.

Update vom Samstag, 30.01.2021, 21.34 Uhr: Die bei dem Unfall bei Groß-Gerau schwer verletzte 57-jährige Autofahrerin aus Mörfelden-Walldorf ist ihren Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei Südhessen am Samstagabend mit. Über den Zustand der zweiten verletzten Person lieferte die Polizei keine weiteren Details.

Frontal-Zusammenstoß bei Groß-Gerau: Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der K164

Erstmeldung vom Samstag, 30.01.2021, 15.30 Uhr: Groß-Gerau – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der K164 in Richtung Büttelborn-Worfelden im Kreis Groß-Gerau wurden zwei Personen mit schweren Verletzungen ins nächstgelegene Krankenhaus eingeliefert. Der Unfall ereignete sich am frühen Samstagnachmittag (30.01.2021) gegen 13 Uhr, das gab die Polizeidirektion Groß-Gerau auf Nachfrage bekannt.

Eine der beiden schwerverletzten Person wurde bei dem Unfall in ihrem PKW eingeklemmt und musste mit schwerem technischen Gerät von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden, bestätigte die Polizei.

Polizei richtet Vollsperrung ein: Ursache für Unfall bisher nicht abschließend geklärt

Die Kreisstraße K164 wurde daraufhin von der Polizei voll gesperrt, die Bergungsarbeiten dauern noch an. Wie die Polizeidirektion in Groß-Gerau bekannt gab, rechne man damit dass die Vollsperrung noch bis etwa 15.45 Uhr andauern wird.

Aus bisher ungeklärter Ursache stießen die beiden Autos auf der nassen Fahrbahn frontal zusammen. Die Polizei nimmt an, dass die schlechten Witterungsverhältnisse mit Schneeregen für den Zusammenstoß verantwortlich waren. Ein Unfall-Sachverständiger ist im Einsatz, um die Gründe abschließend zu klären. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens kann vonseiten der Polizei in Groß-Gerau bisher keine Aussage gemacht werden.

Im Zusammenhang mit einem weiteren Unfall, der sich im Kreis Groß-Gerau ereignet hat, sucht die Polizei nach wie vor nach Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben. (Yannick Wenig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion