+
Schwein gehabt: Bei der Kreisvolkshochschule steht im kommenden Semester das Thema ?Glück? im Fokus.

VHS präsentiert Programm

Mit der Volkshochschule das Glück finden

Die VHS Kreis Offenbach hat ihren Fahrplan für die kommenden Monate vorgestellt. Die große Frage des Semesters: Wie funktioniert glücklich leben?

Schon die Philosophen der Antike waren sich nicht einig, was Glück bedeutet. Aristoteles verband damit beispielsweise den guten Lebensstil und meinte, alle sollten das Beste aus sich herausholen. Wie das Glück wirklich aussehen kann, versucht jetzt die Volkshochschule (VHS) des Kreises Offenbach in einer neuen Vortragsreihe herauszufinden. Sie hat „Glück“ zum großen Fokusthema 2018 im Bereich Gesellschaft-Politik-Geschichte gemacht.

Ein Jahr lang will die Volkshochschule unterschiedliche Aspekte des Glücks beleuchten und Wissenswertes für das Verständnis von einem gelingendem Leben vermitteln. Zum Angebot zählen unter anderem ein Ausflug zum Erzeugermarkt auf der Konstablerwache in Frankfurt im Juni, ein Schreibkurs auf Sylt im Februar und ein Workshop zu Frauen im Spannungsfeld zwischen Beruf und Familie.

Das detaillierte Angebot zur Vortragsreihe findet sich im neuen Programmheft und auf der Internetseite der VHS. Dort kann auch das gesamte Angebot der Volkshochschulen Dietzenbach, Heusenstamm, Rödermark und Rodgau sowie Informationen zu den anderen Volkshochschulen im Kreis Offenbach eingesehen werden.

Unter dem Titel „Alles gut!?“ will die VHS herauszufinden, wie Menschen vor Jahrhunderten mit der Vorstellung vom Glück umgegangen sind. Was war für Menschen im Mittelalter das gute und das schlechte Leben? Wie hat sich die Vorstellung davon geändert? Welchen ethischen Anforderungen muss sich unser Alltagshandeln stellen? Wer sich für diese Fragen interessiert, findet dazu etwa Kurse zur „Gebrauchsanweisung für Massenmedien“ im Februar oder einen Vortrag zur Erfolgsgeschichte des Baumeisters Balthasar Neumann.

Für manche Menschen heißt Glück und Zufriedenheit auch, dass sie verantwortlich Konsumieren. Dieses Thema greift die VHS in einer Veranstaltung zum Thema Fair Trade auf. Der Kreis Offenbach bereitet sich aktuell auf seine Auszeichnung als Fair-Trade-Kreis vor. Diesen Prozess will man mit Veranstaltungen begleiten.

Zum weiteren Angebot im neuen Programm zählen Vorträge, Exkursionen, Seminare, Workshops und Bildungsurlaube. Die Schwerpunkte liegen dabei unter anderem auf der Gesundheits- und Persönlichkeitsbildung sowie der sprachlichen Weiterbildung.

Zu Beginn des neuen Semesters zeigt die VHS im RegioMuseum in Seligenstadt Arbeiten, die unter der Leitung der Künstlerin Merja Herzog-Hellstén in den VHS-Werkstätten entstanden sind. Zu erleben sind figurative Studien und Portraits sowie gegenständliche und abstrakte Objekte. Eröffnet wird die Ausstellung „FORMsache“ am 31. Januar.

Wer selbst kreativ werden möchte, findet im Programm Kurse in Malerei und Drucktechnik, in Kalligraphie und Zeichnen, in Fotografie, Bildhauerei und im Kunsthandwerk. Zur theoretischen Auseinandersetzung mit Kunst laden Museumsführungen, Lesungen, Seminare und Vorträge.

Nachgefragt werden auch Kurse zur Qualifikation für das Arbeitsleben. In einer Fortbildungsreihe zur Betriebswirtschaft können Kenntnisse der Finanzbuchhaltung und Lohnbuchführung, der Bilanzierung und des Steuerrechts erworben werden. Die Module sind auch am eigenen Rechner als Live-Webinare zu erleben. Alle Kursmodule können mit einer Prüfung abgeschlossen werden.

Das Angebot im Bereich IT- und Medienkompetenz ist ebenso umfangreich. Die VHS hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem Fortbildungsprogramm immer die aktuellsten Fragen aufzunehmen.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare