Autokorso in Neu-Isenburg

WM-Jubel endet mit Unfall

Der

Der Autokorso begeisterter Fußballfans nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft im Viertelfinale der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien endete in einem Unfall. Ein 20-jähriger Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt.

Der 20-Jährige beteiligte sich nach dem Public Viewing in Neu-Isenburg an dem Autokorso. Dabei versuchte er sich an einem sogenannten „Wheelie“. Bei dieser Fahrtechnik wird das Vorderrad des Motorrads nach oben gerissen und das Kraftrad fährt nur noch auf seinem Hinterrad.

Dadurch, dass der 20-Jährige nur auf seinem Hinterrad und mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, konnte er sein Motorrad nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Er fuhr auf den Kofferraum eines vorausfahrenden Pkw auf und wurde dabei auf das Dach des VW Passat geschleudert. Dabei verletzte sich der 20-Jährige so schwer, dass er in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Pkw-Fahrer, ein 18-Jähriger aus Frankfurt, blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von schätzungsweise 7.500 Euro.

(flo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare