+
Der tödliche Unfall ereignete sich wenige hundert Meter nach dem Ortsausgang von Dietzenbach.

Rätsel um Unfallursache

Drama auf der Landstraße: Radfahrer stirbt auf L3001

  • Kerstin Kesselgruber
    vonKerstin Kesselgruber
    schließen
  • Manuel Schubert
    Manuel Schubert
    schließen

Bei einem tödlichen Unfall im Kreis Offenbach auf der Landesstraße 3001 zwischen Dietzenbach und Heusenstamm ist ein Radfahrer ums Leben gekommen.

  • Bei Dietzenbach hat sich am Dienstagmorgen ein schwerer Unfall ereignet.
  • Dabei wurde ein Radfahrer tödlich verletzt.
  • Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar.

Update vom Dienstag, 07.04.2020, 10.39 Uhr: Die L3001 ist nach dem tödlichen Verkehrsunfall am Dienstagmorgen (07.04.2020) zwischen Dietzenbach und Heusenstamm (Kreis Offenbach) wieder frei. Die Polizei hat die Sperrung der Landstraße um 10.05 Uhr aufgehoben, wie Sprecher Rudi Neu mitteilte.

Unfall: Offenbacher stirbt auf L3001 zwischen Heusenstamm und Dietzenbach

Gegen 6.20 Uhr war es rund 250 Meter nach dem Ortsausgang von Dietzenbach zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Fahrradfahrer gekommen. Der Radfahrer wurde dabei tödlich verletzt. Eine Polizei-Streife versuchte noch, den Mann wiederzubeleben, doch er verstarb an der Unfallstelle. Wie die Polizei nun mitteilte, handelte es sich bei dem Verstorbenen um einen 51-jährigen Offenbacher. Am Steuer des Autos, ein schwarzer VW-Bus, saß ein 25-Jähriger aus Heuchelheim (bei Gießen). Er blieb unverletzt, steht aber unter Schock.

Nach ersten Erkenntnissen waren beide Männer in Richtung Dietzenbach unterwegs. Warum es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Möglicherweise hat der VW-Fahrer den Radfahrer übersehen. Ein von der Staatsanwaltschaft beauftragter Gutachter hat den Unfallort bereits untersucht und auch mit einer Drohne Luftaufnahmen der L3001 angefertigt. Die Landstraße war zwischen Dietzenbach und Heusenstamm gute dreieinhalb Stunden in beide Richtungen voll gesperrt.

Radfahrer verstirbt bei Unfall auf L3001 bei Dietzenbach (Kreis Offenbach)

Erstmeldung vom Dienstag, 07.04.2020: Dietzenbach – Wegen eines schweren Unfalls ist die Landesstraße L3001 zwischen Dietzenbach und Heusenstamm (Kreis Offenbach) derzeit voll gesperrt. Das teilt das Polizeipräsidium Südosthessen in Offenbach mit. 

Gegen 6.20 Uhr war es wenige hundert Meter nach dem Ortsausgang von Dietzenbach zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Radfahrer gekommen. Der Radfahrer wurde dabei tödlich verletzt, teilt die Polizei mit.

Dietzenbach (Kreis Offenbach): Radfahrer bei Unfall tödlich verletzt

Derzeit sei die Polizei mit der Unfallaufnahme beschäftigt. Dazu wurde auch ein Gutachter eingeschaltet. „Die genauen Umstände sind noch nicht bekannt“, heißt es von der Polizei.

Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich des Unfalls auf der Landesstraße L3001 bei Dietzenbach zu umfahren.

L3001 bei Dietzenbach: Radfahrer bei Unfall im Kreis Offenbach tödlich verletzt

Die Strecke zwischen Dietzenbach und Heusenstamm ist für Radfahrer besonders gefährlich. Radfahrer müssen dort auf der Fahrbahn fahren, während Autofahrer bei erlaubten 70 km/h mit teils deutlich zu hohen Geschwindigkeiten unterwegs sind. 

Ab Mitte des Jahres 2020 soll die L3001 bei Dietzenbach barrierefrei umgebaut werden. Geplant ist auch ein Schutzstreifen für Radfahrer.

Immer wieder passieren auf der L3001 bei Dietzenbach schwere Unfälle. Bei einem schweren Zusammenstoß wurden ein Motorrad- sowie ein Radfahrer schwer verletzt. Ein Hund kam ums Leben.

Zu einem schweren Unfall kam es in anderen Gemeinde im Landkreis Offenbach. In Rödermark verlor eine Frau auf einem Supermarktparkplatz die Kontrolle über ihren Wagen und erfasste einen Fußgänger. 

kke/msc

Auf der B42 bei Darmstadt ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Mehrere Personen werden verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion