+
Der CDU schwebt vor, auf brachliegenden Flächen entlang der A661 einen Solarpark zu errichten.

Große Pläne

CDU schwebt Solarpark an A 661 vor

  • schließen

Der CDU schwebt vor, auf brachliegenden Flächen entlang der A661 einen Solarpark zu errichten.

Dreieich – Die Idee hat Charme, ob sie realistisch ist, muss sich zeigen. Der CDU schwebt vor, auf brachliegenden Flächen entlang der A661 einen Solarpark zu errichten. Die Fraktion will den Magistrat beauftragen, bei den zuständigen Stellen in Erfahrung zu bringen, wie die Chancen für ein solches Projekt stehen. Den Antrag hat die CDU für die in der nächsten Woche anlaufende Sitzungsrunde eingebracht.

Grundstücke gehören dem Bund

Entlang der 661, in Höhe Sprendlingen, war einst eine Rastanlage geplant. Weil die Autobahn nicht bis Darmstadt weitergeführt wurde, verschwanden die Pläne irgendwann in der Schublade. Die Flächen beiderseits der Autobahn seien bereits mit Hecken und Bäumen eingefriedet und größtenteils versiegelt, so die CDU. Derzeit werden sie von der Straßenmeisterei zur Lagerung von Schotter und anderen Materialien genutzt. Von Hessen Mobil hat die Fraktion erfahren, dass die Grundstücke dem Bund gehören.

Erneuerbare Stromerzeugungskapazitäten für Dreieich

„Wir wollen mit unserem Antrag dazu beitragen, auch in Dreieich weitere erneuerbare Stromerzeugungskapazitäten – planerisch behutsam – zu ermöglichen“, führt die CDU in der Begründung aus. Besonders wichtig ist der Fraktion in diesem Zusammenhang die Feststellung, dass die Anwohner keine Belastungen zu befürchten hätten. „Da sich Fotovoltaik durch Emissionsfreiheit auszeichnet, (kein Lärm, Geruch etc.) ist sie bestens geeignet für die hier vorliegende Nutzung in der Nähe von Wohnbebauung“, heißt es. Zudem seien keine Überlandleitungen erforderlich: „Der Strom aus dem Solarpark wird lokal und nachhaltig erzeugt und direkt im Ortsnetz verbraucht.“ Schließlich haben die Christdemokraten auch noch die Insektenwelt im Blick. Im Idealfall könnten die Flächen nach der Realisierung der Anlage sogar ökologisch deutlich aufgewertet werden – Stichwort Bienenweide.

Stadtwerke Dreieich als Betreiber?

Als Betreiber kann sich die CDU die Stadtwerke Dreieich vorstellen. Aus gutem Grund: Gemeinsam mit der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH ist der lokale Energieversorger Gesellschafter des Solarparks auf der ehemaligen Mülldeponie in Buchschlag. Knapp 40 000 Module liefern dort jährlich rund 8 000 Megawattstunden umweltfreundlichen Strom. Damit können 2 000 Vier-Personen-Haushalte versorgt werden. Sollten die Stadtwerke kein Interesse an Errichtung und Betrieb haben, könnte aus Sicht der CDU die Dreieicher Bürger-Energiegenossenschaft als Partner und Projektträger infrage kommen.  

fm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare