+
Symbolbild: Die Offenthaler SPD wünscht sich die schnelle Sanierung einiger Straßen in Dreieich.

Sanierung von Straßen

Heftige Kritik an Hessen Mobil: Offenthaler SPD reißt der Geduldsfaden

Die Geschichte nimmt kein Ende. Dass sich bei der Sanierung mehrerer ehemaliger Landesstraßen noch immer nichts getan hat, ist für die Offenthaler SPD ein Unding.

Dreieich – „Hessen Mobil lässt Offenthal hängen“, schlussfolgern die Sozialdemokraten in einer Mitteilung.

Dabei hatten sich die Stadt und die Straßenbaubehörde des Landes nach jahrelangem Tauziehen vor ein paar Monaten auf einen Kompromiss geeinigt. Darüber hatte unsere Zeitung im März berichtet. Damals sagte Bürgermeister Martin Burlon, dass „demnächst“ eine Verwaltungsvereinbarung mit Hessen Mobil unterzeichnet werde. In der jüngsten Sitzung des Stadtparlaments hatte die SPD nach dem Sachstand gefragt, explizit mit Blick auf die Weiherstraße. Die ernüchternde Antwort des Rathauschefs: Der Magistrat wartet seit Anfang März auf die Zusendung der Vereinbarung. Sie sei schon mehrfach zugesagt worden – allein: Passiert ist nichts. „Sobald sie vorliegt, können die Arbeiten unter anderem für die Weiherstraße ausgeschrieben werden“, berichtete Burlon.

Mehrere Straßen in Dreieich in katastrophalem Zustand – Letzter Ortstermin von Hessen Mobil im Februar 

Der Stillstand erzürnt die SPD. „Bahnhof- und Weiherstraße sind in einem katastrophalen Zustand. In der Weiherstraße steht seit Jahren eine ungenutzte Fußgängerbedarfsampel und an der Kreuzung von Weiher- und Dieburger Straße steht die Ampelanlage zum Spott der Bevölkerung“, ärgert sich Vorsitzender Maik Zimmer. Immerhin: Diese – längst abgeschaltete – Ampel soll nach Burlons Worten in Kürze abgebaut werden.

Der letzte Ortstermin mit Hessen Mobil datiert aus dem Februar. Aus Sicht der Genossen ist seither mehr als genug Zeit vergangen, die protokollierten Arbeiten in eine Vereinbarung fließen zu lassen. „Das muss man sich mal vorstellen: Die Umgehungsstraße wurde Ende 2013 eingeweiht, mittlerweile haben wir Mitte 2019 und Hessen Mobil ist immer noch nicht in der Lage, hier endlich Fakten zu schaffen. Es kann nicht sein, dass eine Behörde so lange braucht, um etwas voranzubringen“, ärgert sich Maik Zimmer.

Weiherstraße: "Land beziehungsweise Hessen Mobil muss endlich tätig werden"

Vor allem die Weiherstraße ist nach Einschätzung der Genossen sanierungsbedürftig. Zimmer: „Hier muss das Land beziehungsweise Hessen Mobil endlich tätig werden. Wir fordern die an der Landesregierung beteiligten Parteien CDU und Grüne auf, bei Hessen Mobil Druck zu machen.“ Taten erwarten die Sozialdemokraten vor allem vom Dreieicher CDU-Chef und Landtagsabgeordneten Hartmut Honka. Der habe vor der Landtagswahl im vergangenen Herbst „vollmundig angekündigt, bei der schwarz-grünen Landesregierung in Wiesbaden dafür zu sorgen, dass sowohl die Straßensanierungen als auch die Umgestaltung des Ortseingangs in der Dieburger Straße schnellstmöglich abgewickelt wird“, stichelt Zimmer.

Stadt und Hessen Mobil hatten jahrelang gestritten. Die Kommune weigerte sich, die drei Straßen im aktuellen Zustand abzunehmen, auch wenn die Übergabe formal-juristisch längst vollzogen ist. Der Magistrat forderte vehement die Reparatur oder einen finanziellen Ausgleich. Im Februar hatten sich die Beteiligten schließlich auf einen Kompromiss verständigt. Er sieht die Sanierung der Weiherstraße in Gänze – mit einem finanziellen Zuschuss der Stadt – und punktuelle Ausbesserungen in Bahnhof- und Messeler Straße vor.

fm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare