Baggern für die neue Mitte

Abbrucharbeiten für das Fünf-Häuser-Quartier haben begonnen

  • schließen

Das Bauprojekt für das neue Fünf-Häuser-Quartier mitten in Sprendlingen ist gestartet. Dort entstehen ein Supermarkt sowie Mietwohnungen.

Das erste Haus liegt schon in Trümmern, die Bagger sind unermüdlich im Einsatz: Die Abbrucharbeiten für das Fünf-Häuser-Quartier in der Hauptstraße der Sprendlinger Innenstadt – bei den Sprendlingern nur „die neue Mitte“ genannt – haben begonnen. „Wir sind froh, dass wir nach mehreren Jahren Projektentwicklung und Vorbereitung endlich mit dem Bauprojekt starten können“, sagt Ingenieur Mohamed Younis, Geschäftsführer der Schoofs Immobilien GmbH, die das Projekt seit 2012 vorantreibt.

Im Juni hatte der Kreis Offenbach dem Unternehmen die langersehnte Baugenehmigung erteilt, jetzt kann es also losgehen. Auf den rund 7000 Quadratmetern sollen in der Hauptstraße 22-38 a nach den Abbrucharbeiten ein Einkaufsmarkt entstehen. Im Gespräch ist ein Rewe mit einer Verkaufsfläche von 1500 Quadratmetern. Dazu sind im Fünf-Häuser-Quartier 60 barrierefreie Mietwohnungen, Läden, Büroräume, Praxen, Gastronomie und ein Quartiersplatz vorgesehen. Dazu ist eine Tiefgarage mit 95 Stellplätzen und 65 oberirdischen Parkplätzen geplant.

„Wir werden im ersten Schritt die rückwärtigen Gebäude abreißen. Wir müssen uns an die Abbruchgenehmigungen halten und die Beweissicherungsverfahren der benachbarten Gebäude abschließen“, erläutert Younis das Vorgehen in den kommenden Wochen. Er betont: „Wir arbeiten eng mit der Stadt zusammen, damit sich die Einschränkungen und Beeinträchtigungen während der Abrissarbeiten für die Bürger sowie Anlieger in Grenzen halten.“

Die Planung des neuen Areals war ein langwieriger und auch kein unumstrittener Prozess in Sprendlingen. Die Stadt Dreieich ist bei der Entwicklung des Geländes den Weg eines Bürgerforums gegangen. In einigen Werkstattgesprächen, wurden die Probleme und Sorgen der Anwohner gesammelt. Trotz viel Aufklärung und Beteiligung der Bürger, gab es bei den unmittelbaren Nachbarn deutliche Kritik. Insbesondere die Höhe und die Dichte des Quartiers stieß auf wenig Gegenliebe.

Schwierig finden die Bürger auch die Verkehrsanbindung des neuen Einkaufsmarktes. Mit zwei Anträgen haben Nachbarn im Oktober 2017 gegen den Bebauungsplan ein Normenkontrollverfahren vor dem Verwaltungsgericht in Kassel angestrengt. Dieses Verfahren hat aber keine aufschiebende Wirkung.

Während das Bauunternehmen bei der Präsentation der Pläne mit einer Eröffnung des Supermarktes schon im Jahr 2016 gerechnet hatte, gaben die Stadtverordneten im April 2017 grünes Licht. Die ausstehende Baugenehmigung aus dem Kreis verzögerte das Projekt dann noch weiter. Jetzt soll es aber zügig vorangehen: Schoofs Immobilien rechnet mit der Fertigstellung des Gesamtprojekts im Sommer 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare