Krebshilfe

Biken für den guten Zweck

Sie wollen den Krebs einkreisen: Das Ehepaar Lynette und Dirk Steding verbindet das Angenehme mit einer guten Sache. Während ihrer Urlaubstour auf ihren Motorrädern sammeln sie Geld für den Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“.

Sowohl Lynette (62) als auch Dirk Steding (62) aus dem Rhein-Main-Gebiet waren mehrfach an Krebs und Tumoren erkrankt und sind dem Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“ schon länger durch Spenden verbunden. In ihrem jetzt anstehenden Urlaub möchten sie über die Grenzen Hessens hinaus auf die wichtige Arbeit des Vereins aufmerksam machen. Daher planen sie eine Motorradtour zugunsten krebskranker Kinder. Das Ehepaar startet Mitte April eine Urlaubsreise ganz besonderer Art. Unter dem Motto „Wir kreisen den Krebs ein“ werden die beiden passionierten Motorradfahrer auf ihren BMW-Bikes Deutschland an seinen Außengrenzen umrunden und unterwegs Spendengeld für den gemeinnützigen Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“ sammeln. Als einer der ersten Spender gab die BMW-Niederlassung Dreieich 500 Euro.

„Das Vorhaben des Ehepaars Steding finden wir sehr unterstützenswert“, sagt Stefan Batton, Leiter BMW Motorrad Verbund Mitte, und fügt hinzu: „Es freut uns natürlich auch, dass sie auf BMW-Motorrädern unterwegs sind.“

Über Arbeit informieren

„Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“ unterstützt und berät betroffene Familien auf unterschiedliche Weise. So hat der Frankfurter Verein beispielsweise ein Familienzentrum eingerichtet, damit Eltern ihren Kindern bei deren Therapie nahe sein können. Die Kinderkrebsklinik Frankfurt unterstützt der Verein dabei, den kleinen Patienten einen möglichst angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.

„Uns trägt schon immer der Wunsch, Hilfsbedürftigen und insbesondere den Schwächsten unter uns zu helfen. Da wir selbst von dieser schrecklichen Krankheit betroffen waren, sind wir auf die Idee gekommen, unsere Fahrt zugunsten krebskranker Kinder und ihrer Familien zu unternehmen“, erläutert Dirk Steding seine Motivation, die Motorradtour mit einem guten Zweck zu verbinden.

Die Reise startet am 29. April im rheinland-pfälzischen Wasserliesch und führt im Uhrzeigersinn einmal komplett um Deutschland herum. Die mehr als 4900 Kilometer umfassende Route teilen die Fahrer in Tagesetappen von 300 bis 400 Kilometer auf. Begleitet werden Stedings von einem befreundeten Ehepaar. Unterwegs wollen sie mit Flyern und in Gesprächen über die Arbeit des Vereins informieren und rufen zu Spenden auf. Alle Fahrtkosten wie Hotel, Verpflegung, Öl und Benzin werden von den Fahrern selbst getragen, damit eine möglichst große Summe für die Arbeit des Vereins „Hilfe für krebskranke Kinder“ zusammenkommt.

Aktuelle Summe

Seit 2010 fahren Lynette und Dirk Steding regelmäßig mit dem Motorrad in den Urlaub. Auch beruflich war Steding viel unterwegs: „Ich kenne das Ausland eigentlich besser als Deutschland“, sagt er, „da wird es für eine Tour im eigenen Land wirklich Zeit. Eine reine Deutschland-Reise wollten wir aber dann doch nicht machen und entschieden uns für diese Grenzgängertour.“

Informationen zur Motorradtour gibt es im Internet unter www.kinderkrebs-frankfurt.de; hier kann auch für den Verein „Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt“ unter Angabe des Verwendungszwecks „Wir kreisen den Krebs ein“ gespendet werden. Sobald die Reise gestartet ist, wird auf dieser Seite die jeweils aktuelle Spendensumme angegeben. Auf der Facebook-Seite des BMW Motorrad Zentrums Dreieich unter www.facebook.com/BMWMotorradZentrumDreieich werden Reiseberichte und Fotos der Tour regelmäßig veröffentlicht.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare