Kunsttage Dreieich

Bunte Kunstfahnen schmücken die Stadt

  • VonNicole Jost
    schließen

Kleine Künstler bemalten die Fahnen, die für die Dreieicher Kunsttage werben. Sie beginnen am Donnerstag, 23. April, in der Städtischen Galerie.

Gestern fiel der Startschuss für die Fahnen im Dreieicher Stadtgebiet, die ab sofort auf die 25. Dreieicher Kunsttage aufmerksam machen. Bevor die bunten Kunstwerke an der Hayner Burg, dem Bürgerhaus oder auch an der Philipp-Köppen-Halle in Offenthal befestigt wurden, kamen die kleinen Künstler von den drei Dreieicher Kunstschulen (Kindermalwerkstatt Karin Holzmann, Kunstsaal Tanja Slawik-Hoffmann und „Lokomotive“ am Dreieichenhainer Bahnhof) noch einmal zusammen, um alle Fahnen im Burggarten zu präsentieren. Bunte Fische, Burgmotive, Jim Knopf oder Schmetterlinge sind nur ein paar Beispiele der bunten Kinderkunstwerke, die jetzt im Wind vor den wichtigen Gebäuden flattern.

Die Kunsttage starten in der Städtischen Galerie, Fichtestraße 50, am 23. April, um 19 Uhr mit der Eröffnung und der Kulturpreisverleihung an die Kunstinitiative. Die Ausstellung zeigt Werke von Tobias Ballweg, Robert Chariot, Anjali Göbel, Gisa Hillesheimer, Ina Holitzka, Hanne Juritz, Katja Jüttemann, Robert Kögel, Kerstin Krone Bayer, Edith Monschauer, Hjü Neumann, Julia Neumann, Tanja Slawik-Hoffmann, Volker Steinbacher und posthum Heino Gerhardt und Dieter Emilio Sdun

Während des Sommerhalbjahres, bis zum Ende der Kunsttage im Oktober, gibt es den Rückblick „1990–2015“ mit einer Fotopräsentation von 50 Fototafeln rund um die Galerie und ums Bürgerhaus zu sehen. Am Sonntag, 26. April, um 11 Uhr ist die Eröffnung des Objekts „Der Durchgang“ von Friederike Caroline Bachmann mit der Wortperformance „rotflimmernder Schmetterling im Sonnendurchgang“ am Hirschsprung.

Am Dienstag, 28. April, um 19 Uhr gibt es die Vernissage von Klaus Schneider „wort bild klang“. Von Freitag, 15. Mai, bis Sonntag, 17. Mai, ist im Foyer des Bürgerhauses in Sprendlingen die Kunstausstellung zur Verschwisterungsfeier mit dem französischen Joinville zu sehen. Beteiligt sind Tobias Ballweg, Gloria Brand, Robert Chariot, Walter Diewock, Ilse Dreher, Anjali Göbel, Robert Kögel und Tanja Slawik-Hoffmann.

Und am Donnerstag, 14. Mai, um 11 Uhr gestalten Gloria Brand, Ilse Dreher und Waltraud Munz eine Wand am Egenberger Parkplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare