1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Offenbach
  4. Dreieich

Dreieich gründet "Task Force", um Geburtstagsjahr zum Fest zu machen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nicole Jost

Kommentare

Dreieich feiert im kommenden Jahr runden Geburtstag. Unter dem Motto „40 Jahre Dreieich – Offen für die Menschen – Offen für die Zukunft“ sind alle Bürger zum Mitmachen eingeladen.

„Die Gebietsreform 1977 war eine Zwangsverheiratung – herausgekommen ist aber eine der schönsten Städte des Rhein-Main- Gebiets. 40 Jahre Dreieich – dieser Geburtstag muss gebührend gefeiert werden, denn diese vier Jahrzehnte markieren eine Erfolgsgeschichte“, betonte Stadtverordnetenvorsteherin Bettina Schmitt (CDU). Sie gab auch die Initialzündung dafür, das ganze Jahr gemeinsam zu feiern.

Alle ins Boot holen

Unter dem Motto „40 Jahre Dreieich – 40 Veranstaltungen“ sind seit Mitte Oktober alle Vereine und Institutionen angeschrieben worden, um möglichst alle ins Boot zu holen. Mit Bürgermeister Dieter Zimmer, Stadtarchivar Reinhard Pitterling und Britta Graf, Leiterin städtische Gremien, hat Bettina Schmitt eine „Task Force“ gegründet, um das Jahr zu einem Fest zu machen. „Natürlich müssen die Vereine nicht extra Veranstaltungen ausrichten, sie können ihre eigenen Veranstaltungen unter das Motto des Stadtgeburtstags stellen“, erklärte die engagierte erste Bürgerin. Die Resonanz auf den Aufruf Mitte Oktober sei überaus positiv, schon mehr als 30 Vereine und Institutionen wollten sich an dem Jubiläumsjahr beteiligen. Auftakt wird das Neujahrskonzert der Vereine am 22. Januar sein, geplant sind Feste, Ausstellungen, Lesungen zu Ehren der Stadt.

Ein Logo mit dem Namen Dreieich und der Zahl 40 ist schon erstellt. Das Motto lautet „40 Jahre Dreieich – Offen für die Menschen – Offen für die Zukunft.“ Und ein Jubiläumstischkalender mit zwölf schönen Dreieicher Motiven ist in einer Auflage von 1500 Stück auch bereits in Auftrag gegeben.

Reinhold Pitterling kündigte für den Juni eine Ausstellung im Foyer des Rathauses zum Hessentag an, denn der wurde zur Fusion der fünf Stadtteile ebenfalls 1977 in dem gerade frisch gegründeten Dreieich gefeiert. „Wir haben sogar altes Filmmaterial, das die Feierlichkeiten mit all den Umzügen und dem Fest zeigt“, so Pitterling.

Geld reicht nicht ganz

Die Stadtverordnetenversammlung hatte im September 10 000 Euro für eine akademische Feier aus dem städtischen Haushalt zur Verfügung gestellt, die für den 3. Oktober geplant ist. Das Geld wird nicht ganz reichen, vermutet Bürgermeister Zimmer (SPD). Schmitt ist jedoch zuversichtlich: „Für die anderen Feierlichkeiten müssen wir eben noch Sponsoren auftun, aber das schaffen wir auch“, sagt sie. Sie will mit den Festivitäten Frauen, Männer, Kinder, Senioren, Jugendliche, Flüchtlinge – eben alle Dreieicher erreichen.

Dieter Zimmer wirbt: „Ich möchte alle ermuntern, Veranstaltungen für 2017 im Zeichen unseres Stadtjubiläums auszurichten und zu melden“. Ziel sei es, bis Anfang 2017 einen Kalender auf der Internetseite der Stadt Dreieich zu veröffentlichen und diesen regelmäßig zu aktualisieren.

Auch interessant

Kommentare