Europaschüler waren kreativ

  • schließen

Es gab Aufführungen, Bilder oder Tänze: Die Heinrich-Heine-Schüler zeigten, was sie erarbeitet hatten. Danach gab es ein gemütliches Beisammensein.

Die Heinrich-Heine-Schule in Sprendlingen hatte zum großen Schulfest eingeladen. Neben einem gemeinsamen Jahresabschluss hatten die Schüler der Europaschule die Gelegenheit, die Ergebnisse der Projektwoche zu präsentieren.

Unter dem Motto: „Natürlich Europa“ hatten die Jungen und Mädchen sich eine Woche lang mit ihren Talenten beschäftigt: Die Trommel AG unter der Leitung von Susanne Wibbing war ebenso ein Erfolg, wie die Aufführung der Tanzgruppe unter der Leitung von Susanne Wibbing und Ines Rauch. Junge Tänzerinnen zeigten eine Samba-Einlage, und die Artisten unter den Schülern präsentierten tollkühne Menschenpyramiden, die von den Eltern einen Sonderapplaus bekamen.

Kreativität war in der Projektwoche auch gefragt: Vom Roboter-Parcours mit selbst gebautem Roboter über das Theaterstück „In 80 Tagen um die Welt“, Mangabilder, die Ergebnisse aus dem Workshop Handlettering oder Mosaik.

Mit frisch-fruchtigen Cocktails, kulinarischen Leckerbissen und einer Trommelausstellung wurde das Motiv „Europa“ kreativ thematisiert. Auch der Förderverein der Heinrich-Heine-Schule war auf dem Schulfest sehr präsent. So halfen die engagierten Eltern bei der Organisation, dem Auf-und Abbau des Schulfestes, sorgten für das leibliche Wohl und unterstützten die Feier auch finanziell. Es wurde dann noch richtig gesellig. Obwohl um 18 Uhr das Programm beendet war, saßen die letzten bis 21 Uhr auf dem lauschigen Schulhof.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare