Extra: Entspannt aufgespielt und dabei etwas geboten

  • schließen

Die Gastgeberinnen konnten gelöst in die letzte Runde gehen: Sie konnten weder auf- noch absteigen. An allen fünf Spieltagen der Zweiten Bundesliga Mitte belegten die Frauen des Golf-Club Neuhof Rang drei.

Die Gastgeberinnen konnten gelöst in die letzte Runde gehen: Sie konnten weder auf- noch absteigen. An allen fünf Spieltagen der Zweiten Bundesliga Mitte belegten die Frauen des Golf-Club Neuhof Rang drei. Das von Trainer Steve Morland ausgegebene Ziel Klassenerhalt war nach drei Spieltagen bereits unter Dach und Fach.

So konnten die Golferinnen Heimspiel entspannt genießen. Und das taten sie auch. Die beste Spielerin war natürlich die derzeit stärkste deutsche Amateur-Golferin Laura Fünfstück. Die 21 Jahre alte Nummer 21 der Weltrangliste wollte Freunden und Bekannten etwas bieten. Die Proberunde beendete sie mit unglaublichen 62 Schlägen, gleich zehn Schlägen unter Par. Im Spiel selbst war sie auf dem besten Wege, das Kunststück zu wiederholen. Auf dem „roten Kurs“, den Bahnen eins bis neun, lag sie vier Schläge unter dem Platzstandard, mit einem perfekten zweiten Schlag gelang ihr auf der ersten Bahn des Gelb-Kurses dann ein Birdie. Dann kamen allerdings einige Rückschläge. Doch die 70er Runde (- 2), besser war an diesem Tag niemand, konnte sich dessen ungeachtet sehen lassen. Linn Weber kam nach 76 Schlägen (+ 4), Marie-Theres Liehs nach 77, Anja Lundberg nach 78 und Silvia Schulz nach 79 Schlägen ins Clubhaus.

Auch am Nachmittag stellten die Gastgeberinnen den besten Vierer des Tages. Fünfstück und Linn Weber beendeten ihre 18 Bahnen nach vier Birdies und vier Bogeys als einzige nicht über Par. Als Zweite in die Wertung kamen mit 78 Schlägen Schulz/Liehs. Zum ersten Mal durfte Viviane Farnung mitmachen, die mit Anja Lundberg Vierer spielte. Unter dem Applaus von vielen Zuschauern verabschiedete sich die 16-Jährige auf der Bahn 18 mit einem gelungenen Vier-Meter-Putt zum Birdie.

(löf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare