Gleich zwei Heimsiege: Dreieich läuft so richtig heiß

Für die meisten Fußball-Hessenligisten war das Wochenende mit anschließendem Feiertag ziemlich stressig – nicht so für den SC Hessen Dreieich.

Die „Hessen“ bauten bei diesem ungewöhnlichen Doppelspieltag mit zwei Heimsiegen binnen drei Tagen ihre Tabellenführung auf nun fünf Zähler aus – da lassen sich solche Belastungen doch wesentlich leichter wegstecken. Den TSV Lehnerz hielten die Dreieicher mit dem gestrigen 5:0-Erfolg selbst auf noch größere Distanz, und der Tabellenzweite Eintracht Stadtallendorf tat dem Spitzenreiter den Gefallen, zeitgleich zuhause gegen Bayern Alzenau mit 1:4 zu verlieren. Es sieht nun also alles gut aus für die Dreieicher, die nun am Samstag in Baunatal gastieren.

Aufgrund der heftigen Regenfälle am Wochenende fand die gestrige Partie auf dem Kunstrasen statt. „Da haben wir uns schon einige Gedanken gemacht, weil Lehnerz eine sehr kompakte Mannschaft hat und der Platz doch ein bisschen kleiner ist“, sagte Dreieichs Trainer Rudi Bommer.

Doch nach dem schnellen 1:0 durch Tino Lagator (3.) „waren die Jungs so richtig heiß“, meinte Bommer. Mit Toren durch Toni Reljic (30.) und erneut Lagator (37.) entschieden die Hausherren die Partie noch im ersten Durchgang. Die Dreieicher erspielten sich noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten, der eingewechselte Loris Weiss (53.) und Zubayr Amiri zwei Minuten vor Spielende erhöhten zum 5:0-Endstand.

Schon der erste Teil des Doppelspieltags stand ganz im Zeichen der Hessen. Während der Spitzenreiter das Derby gegen die Sportfreunde Seligenstadt mit Köpfchen 2:1 für sich entschied, ließen die Verfolger Lehnerz (1:4 in Alzenau) und Stadtallendorf (2:2 gegen Borussia Fulda) schon am Samstag Federn.

„Von den Spielanteilen her geht der Sieg in Ordnung“, meinte Bommer. Wir hatten ab der 30. Minute große Probleme, da dachten wir, wir können das mit Hacke-Spitze erledigen. In der zweiten Hälfte hatten wir in zwei Situationen Glück, ansonsten haben wir gut dagegengehalten.“

Die Gastgeber legten vor nur 250 Zuschauern forsch los und in der 18. Minute köpfte Denis Talijan einen Freistoß von Alban Lekaj zur Führung ein. Dreieich drängte weiter, das Tor erzielte aber Seligenstadt: Nach Vorarbeit von Patrick Hilser glich Carlos McCrary ohne Mühe aus (42.). „Wichtig ist die Phase direkt nach der Pause“, betonen die beiden Trainer Bommer und Lars Schmidt bei ihren Spielbetrachtungen übereinstimmend. Und so war es dann auch tatsächlich: Während die Sportfreunde noch „schliefen“, köpfte Danny Klein eine Flanke von Zubayr Amiri unbedrängt zum 2:1 ein. Seligenstadt mühte sich um den Ausgleich, Dreieich konterte mehrfach gefährlich. Die beste Chance für die Gäste vergab McCrary allein vor Schlussmann Paul Jivan (64.).

(leo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare