Dreieicher Mineralientage

Goldgräberstimmung bei den Mineralientagen

  • schließen

Für Mineralienfreunde sind die Dreieicher Mineralientage eine echte Schatzkammer. Aussteller aus ganz Deutschland zeigen mineralische Kostbarkeiten aus der ganzen Welt.

Für Mineralienfreunde sind die Dreieicher Mineralientage eine echte Schatzkammer. Aussteller aus ganz Deutschland zeigen mineralische Kostbarkeiten aus der ganzen Welt. Bunte Steine, glänzende Mineralien, Gold und ganz viel Schmuck waren am Wochenende im Sprendlinger Bürgerhaus zu sehen.

Jürgen Markgraf hatte aktuelle Funde aus den vergangenen Wochen mit in seinem Gepäck. An seinem Stand gab es viele glitzernde Steine zu entdecken und drei ganz besonders prunkvolle Stücke, die der Mineralienhändler aus Mittenwald in einer Vitrine verschlossen hielt: zwei sehr kleine Goldstücke und ein etwas größeres, längliches Goldstück. „In Brasilien war in den vergangenen Wochen ein richtiger Goldrausch ausgebrochen. Tausende Leute sind mit Schaufeln zu einer Fundstelle gelaufen, um das große Glück, sprich viel Gold zu finden“, berichtet Markgraf. Es wurden etliche Funde gemacht. Darum gab es auch harte Kämpfe, sogar mit Toten. „Das war wie im Wilden Westen, schließlich ist die Armee angerückt und hat die Schlacht um das Gold zerschlagen“, berichtet der Mineralienhändler. Aus diesen jüngsten Funden stammen die drei Goldstücke in seiner Vitrine.

Und bei den Preisen, zu denen die Goldklumpen gehandelt werden, wird auch klar, warum solch ein erbitterter Kampf um das Edelmetall entstanden ist. Das größere Stück kostet 15 000 Euro, die beiden kleinen knapp unter 2000 Euro. Ob er die Stücke in Dreieich verkaufen kann? „Das weiß man natürlich nie. Aber ich gehe eher nicht davon aus. Solche Stücke gehen dann meist an Sammler auf größeren Börsen wie beispielsweise in München“, sagt der Fachmann.

Die Mineralientage erfreuten sich erneut eines großen Zulaufs. Mit knapp unter 1000 Besuchern flanierten etwas weniger Mineralienfreunde als in den vergangenen Jahren durch die Gänge. Richard Wagner, der Organisator der 42. Mineralientage in Dreieich, war aber dennoch zufrieden. „Es war ein sehr interessiertes Publikum, und unser Gewinnspiel, bei dem wir kleine Mineralien verlost haben, kam ebenfalls sehr gut an“, sagte Wagner am Sonntagnachmittag. Am Samstag, als es regnete, sei der Andrang noch recht groß gewesen. Bei dem Sonnenschein am Sonntag hätten es viele potenzielle Besucher wohl vorgezogen, den Tag draußen zu verbringen, vermutet Wagner.

Er hat auch schon eine Idee, was das Sonderthema im kommenden Jahr sein könnte. Er denkt gerade über eine Sonderausstellung über Mineralien aus Indien nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare