Neumitglieder

Die Grünen in Dreieich verjüngen sich

  • schließen

Nach fast fünf Jahren Pause gibt es wieder Nachwuchs bei den Dreieicher Grünen: László Boroffka, Vorsitzender des Dreieicher Jugendparlaments, und Jan Gimmler sind in die Öko-Partei eingetreten – und gründen jetzt eine Grüne Jugend.

„Die Grünen vertreten einfach unserem Alter entsprechend am ehesten unsere politischen Vorstellungen. Das beginnt bei den Themen Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz, aber auch zu den Themen Geschlechterrollen und Digitalisierung haben sie eine starke Meinung“, erläutert Jan Gimmler seine Motivation, den Grünen beizutreten.

Gerade die vergangenen Wochen hätten den Wunsch, politisch selbst aktiv zu werden, noch einmal verstärkt: „Wenn es jetzt schon Menschen gibt, die wieder öffentlich mit Hitlergruß durch die Straßen rennen, ist es spätestens an der Zeit für seine politische Meinung einzustehen und gegen diesen Rechtsruck ganz klar Stellung zu beziehen“, so der Student der Informationssystemtechnik. Der gesellschaftliche Diskurs stoße ihnen übel auf und es sei wohl nie wichtiger gewesen als derzeit, sich für Demokratie und Freiheit einzusetzen.

Für Boroffka sind die drei Jahre im Jugendparlament eine wichtige Zeit: „Ich habe meine Erfahrungen gemacht, und gemerkt wie viel Spaß ich an dem politischen Engagement habe. Ich habe mir bewusst Zeit gelassen für die Wahl meiner Partei, aber die Grünen waren dann die logische Konsequenz.“

Es ist eher die grundsätzliche politische Haltung der Partei, der die beiden 19-Jährigen zugetan sind. Aber es gebe auch lokalpolitische Themen, die sie in den Fokus genommen haben: „Klima- und Umweltschutz sind zwar globale Herausforderungen, müssen aber eben auch auf kommunaler Ebene angegangen werden. Es fehlt uns ein klares Konzept, wie Dreieich in Zukunft nachhaltiger werden kann. Dafür möchten wir Ideengeber sein“, kündigt László Boroffka an. Darüber hinaus wollen die beiden die demokratische Teilhabe für Jugendliche in der Stadt stärken. Wie schwierig das im Dreieicher Jugendparlament ist, hat Boroffka bei seiner Arbeit im Nachwuchsparlament gemerkt. „Die Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen, sind sehr eingeschränkt. Daher machen wir uns, ebenfalls wie das Jugendparlament selbst, stark für ein Antragsrecht nach Vorbild des Kreis-Jugendparlaments im Vogelsbergkreis.“

Ein freies W-Lan für Dreieich, wie auch schon mehrfach gefordert sei eine weitere Herausforderung für die Stadt. Unterstützung bekommen Gimmler und Boroffka aus Langen: Lea Anthes, bereits Mitglied der Grünen in Langen, und Zoe Wieland und Tim Dörner wollen aktiv mitarbeiten. Das Ziel ist langfristig eine starke Grüne Jugend für den Kreis Offenbach.

Die „großen Grünen“ freut das Engagement der Jugend: „Wir sind begeistert, dass wir endlich wieder in den Dialog mit der Generation treten können, für die wir letztlich unsere Politik machen“, sagt Katy Walther, Landtagskandidatin für die Grünen im Kreis Offenbach. Es sei wichtig, dass die jungen Leute ihre Stimme erheben und klar äußern, was sie für ihre Zukunft brauchen, und was ihnen wichtig ist. Parteisprecher der Dreieicher Grünen, Peter Süssmuth, sichert László Boroffka und Jan Gimmler Rückendeckung in der Partei zu. „Sie bekommen eine Stimme bei uns im Vorstand und wir werden sie infrastrukturell und finanziell unterstützen“, verspricht Süßmuth.

Auf Facebook und Instagram ist die Grüne Jugend Dreieich schon vertreten und suchen weitere Mitstreiter. Eine Mitgliedschaft in der Partei sei nicht verbindlich. Kontakt gibt es per Mail unter info@gruenejugenddreieich.de.

(njo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare