Oktoberfest des Handballsportvereins

„Isartaler Hexen“ sorgen für ordentlich Stimmung

Partystimmung pur in der Halle des Handballsportvereins Götzenhain: Zur Musik der „Isartaler Hexen“ feierten 800 Gäste ein rauschendes Oktoberfest.

Die Götzenhainer brauchen keine Aufwärmphase – vom ersten Moment an war die in blau-weiße Farben getauchte Halle des Handballsportvereins (HSV) Götzenhain in absoluter Partylaune. Längst hat sich das Oktoberfest der Sportler herumgesprochen – die 800 Karten waren schon Monate vor der Veranstaltung restlos ausverkauft. Wer nicht dabei war, hat was verpasst.

Ganz besonders dann, wenn wie am Freitagabend die „Isartaler Hexen“ zu Gast waren. Die acht Mädels aus Bayern haben längst die Herzen der Dreieicher gewonnen. Sie sind nicht nur fantastische Musikerinnen, sie sind auch noch echte Stimmungskanonen. Wenn Frontfrau Susal mit ihrem bauchfreien Top auf und ab hüpft, springt die Menge sofort begeistert mit.

Ob zu Klaus Lages „Tausend mal berührt“, Helene Fischers „Atemlos“ oder „Verdammt ich lieb Dich“ von Mathias Reim – die Partymeute tanzt. Je später der Abend, desto rockiger wurde das Repertoire der Band. Und die Gäste nahmen das bayerische Motto durchaus ernst. Kaum ein fesches Maderl hatte sich an diesem Abend die Blöße gegeben, ohne Dirndl aufzutauchen. Mindestens wurde die Dirndl-Bluse hervorgekramt und wirkungsvoll zur Jeans in Szene gesetzt. Und gefühlt wird auch die Lederhosen-Dichte von Jahr zu Jahr größer. Die Dreieicher Männer bekommen sichtlich Lust an der Tracht. Die Gastgeber setzten natürlich auf die Maß Bier und Weißworscht. Als Partyknüller gab es den Erdbeer-Limes aus der Plastikspritze – irgendwie nicht sehr bayerisch, dafür lecker.

Die Handballer gaben gemeinsam alles, so dass das Fest zu einem Erfolg wurde. Tagelang wurde die Halle schön geschmückt, der Service klappte reibungslos. Wer es eilig hatte, konnte sich sein Bier an der Bar holen, aber auch auf die sportlichen Bedienungen war Verlass. Sie brachten sofort Nachschub, wenn die Gäste auf dem Trockenen saß. Bis kurz nach Mitternacht sorgten die Hexen für beste Stimmung. Danach wurde zusammen mit DJ E weiter gefeiert, der den Geschmack der Gäste ebenso traf.

Einen Wermutstropfen gibt es jetzt aber zu verkünden: Es war das vorletzte Oktoberfest mit den „Isartaler Hexen“. Die Mädels rund um Bandchefin Ulla spielen nur noch das Jahr 2018 – danach soll Schluss sein mit den gefeierten Auftritten. Aber der HSV hat vorgesorgt: Die Hexen werden auf ihrer Abschlusstournee noch mal in Götzenhain Station machen. Wer also dabei sein will, sollte sich diesmal wirklich frühzeitig Karten sichern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare