Stadtradeln

Jeden Tag 100 Kilometer für die Umwelt

Insgesamt wurden in den drei Wochen Stadtradeln 23 000 Kilogramm Kohlendioxid eingespart. Neben dem positiven Effekt für die Umwelt taten die Radler auch etwas für ihre Gesundheit.

Die Stadtradler traten 2018 mächtig in die Pedale und lieferten gleich eine Reihe Rekorde: Bürgermeister Dieter Zimmer und Erster Stadtrat Martin Burlon gratulierten am Stadtfest zu 161 356 gefahrenen Kilometern – 27 000 Kilometer mehr als im Vorjahr. Auch die Teilnehmerzahl stieg auf 1065, plus 100 Radler im Vergleich zu 2017.

Bundesweit reichte die Dreieicher Stadradel-Leistung für Platz 115 bei 886 teilnehmenden Städten. Im Kreis Offenbach sind die Radler damit unangefochten auf Platz eins, in Hessen landeten sie auf Platz zwei in ihrer Größenordnung.

Den schicken Fahrradpokal für die meisten gefahrenen Kilometer nahm Horst-Georg Zimmer entgegen, er saß in den drei Wochen Stadtradeln 2082 Kilometer im Sattel seines Drahtesels, bei den Damen siegte Birgit Schmidt mit 1669 Kilometern. Das Siegerteam stellte die Firma Biotest. Die Mitarbeiter radelten stolze 17 114 Kilometer. Das „fahrradaktivste Team“ stellte das Team „Trailsucher“ des ADFC, die pro Teammitglied im Schnitt 601 Kilometer radelten. Die teilnehmeraktivste Schule war die Ricarda-Huch-Schule mit 506 Radlern, bei den Stadtverordneten lagen Holger Dechert (SPD/513 Kilometer) und Karin Holste-Flinspach (CDU/558 Kilometer) vorn. Im Vergleich zur Fahrt mit dem Auto sparten die Dreieicher Radler so 23 000 Kilogramm Kohlendioxid ein – sie taten etwas für die Umwelt und die eigene Gesundheit.

„Ich freue mich über die positive Entwicklung, die zur jährlichen Steigerung der Teilnehmer und somit zur stetigen Reduzierung des Kohlendioxidausstoß führt“, sagte Martin Burlon. Der Erste Stadtrat ist überzeugt, dass auch die Bemühungen der Stadt für eine Verbesserung der Bedingungen für die Radfahrer dazu führen, dass immer mehr Menschen auf den Drahtesel steigen.

Horst-Georg Zimmer hatte übrigen eine ganz einfache Taktik, um in den drei Stadtradel-Wochen auf die mehr als 2000 Kilometer zu kommen: „Das ist eine leichte Rechnung: Jeden Tag 100 Kilometer – so klappt es“, sagte der sportliche Rentner lachend. Auch Birgit Schmidt kam so auf die beachtliche Zahl von etwas mehr als 1600 Kilometern: „Ich hatte aber nur zwei Wochen Urlaub“, erläuterte die sportliche Offenthalerin.

Bundesweit erreichte das Stadtradeln imposante Zahlen: 289 280 Teilnehmer radelten in Deutschland im Zeichen des Klimaschutzes und legten dabei 59 189 650 Kilometer zurück. Damit wurden 8 404 930 Kilogramm Kohlendioxid eingespart. Im November gibt das Klima-Bündnis die bundesweiten Gewinnerkommunen bekannt. Weitere Details gibt es auf der Internetseite .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare