Jugendbegegnung

Junge Christen aus Ägypten besuchen Dreieich

Der Einfluss von Religion, Kultur und Politik auf die Lebensentwürfe von deutschen und ägyptischen Jugendlichen: Für 14 junge Leute aus Ägypten wird demnächst ein großer Wunsch in Erfüllung gehen.

Am 16. Juni wird mehr als ein Dutzend Jugendlicher von Kairo aus nach Frankfurt fliegen, um sechs Tage lang an einer deutsch-ägyptischen Jugendbegegnung im Dekanat Dreieich, sowie einer anschließenden Kurzfreizeit in den bayerischen Alpen teilzunehmen. Das Evangelische Dekanat Dreieich veranstaltet die Begegnung in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch sowie der evangelischen Kirchengemeinde Langen und hat die jungen Christen nach Deutschland eingeladen. Eine internationale Jugendbegegnung in einer Zeit, in der in Deutschland die Angst vor dem Fremden oftmals größer ist, als die Neugier darauf.

Gemeindepädagoge Joachim Reinhard, Dekanatsjugendreferent Carsten Preuß und der Langener Pfarrer Dr. Tharwat Kades, der selbst aus Ägypten stammt, betreuen und leiten das Projekt. Sie wollen den Dialog als Voraussetzung für gegenseitiges Verständnis fördern. „Der Einfluss von Religion, Kultur und Politik auf die Lebensentwürfe von Jugendlichen“, ist das übergeordnete Thema der gesamten Jugendbegegnung.

Die Frage nach der Entwicklung von Demokratie und politischer Teilhabe in Deutschland und in Ägypten soll in diesem Jahr eine wichtige Rolle spielen. Darüber hinaus wird auch die weltweite Flüchtlingsbewegung zum Gesprächsthema im Rahmen der Jugendbegegnung werden. Ein abwechslungsreiches Programm soll dafür sorgen, dass die Gäste aus dem Land der Pharaonen sowohl Land und Leute als auch kirchliches Leben in Deutschland kennenlernen können.

Den Auftakt der Begegnung bildet am Samstag, 16. Juni, um 16 Uhr ein Empfang im Evangelischen Gemeindezentrum Gravenbruch. Am Sonntag, 17. Juni, um zehn Uhr ist die deutsch-ägyptische Gruppe in Langen im Gottesdienst im evangelischen Petrus-Gemeindehaus in Langen zu Gast.

Ausflüge unternimmt die Gruppe unter anderem nach Frankfurt in das Bibelmuseum und in den Rheingau. In Darmstadt wird eine Synagoge und in Langen eine Moschee besucht. Erstmals wird die Gruppe in diesem Jahr auch vom Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann im Römer

empfangen. Im Anschluss an die Tage im Dekanat werden deutsche und ägyptische Jugendliche am Freitag, 22. Juni, zu einer gemeinsamen Freizeit in die Jugendherberge Lenggries aufbrechen.

Hier wird dann unter anderem ein Ausflug nach Garmisch-Partenkirchen mit Besuch der Partnachklamm und des Olympiastadions auf dem Programm stehen. Bei einer Exkursion auf die Zugspitze, den höchsten Berg Deutschlands, werden sich die ägyptischen Gäste zum ersten Mal in ihrem Leben mit Schnee konfrontiert sehen. Von München aus geht es am Dienstag, 26. Juni, wieder auf die Heimreise.

Zum 23. Mal findet 2018 eine solche Jugendbegegnung statt: Zehnmal reisten Deutsche nach Ägypten, in diesem Jahr kommen junge Ägypter das13. Mal zum Gegenbesuch ins Evangelische Dekanat Dreieich. Es haben bisher rund 700 Jugendliche teilgenommen.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare