1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Offenbach
  4. Dreieich

Kreativ-Adventsmarkt brachte 4000 Euro für gute Zwecke

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Reich geschmückte Adventsgestecke, naturnahe, schlichte Kränze, opulent gestaltete Mini-Vitrinen, dazu Holzengel mit rostigen Flügeln, selbst genähte Taschen, gestrickte Socken und von den Messdienern

Reich geschmückte Adventsgestecke, naturnahe, schlichte Kränze, opulent gestaltete Mini-Vitrinen, dazu Holzengel mit rostigen Flügeln, selbst genähte Taschen, gestrickte Socken und von den Messdienern gebackene Plätzchen – der Adventsmarkt der katholischen Gemeinde St. Laurentius bot etwas für jeden Geschmack der Weihnachtsfans. Wer die komplette Auswahl haben wollte, musste um 14 Uhr da sein, dementsprechend voll war es, als sich die Türen des Gemeindesaals öffneten.

Der Kreativ-Adventsmarkt hat sich längst herumgesprochen. Zwölf Frauen sind das ganze Jahr über aktiv, um an dem Wochenende vor dem ersten Advent viel Auswahl anbieten zu können. „Fast anstrengend wird es in der Woche vor dem Markt, dann treffen wir uns jeden Tag – erst, um die Kränze und Gestecke zu machen, und dann, um gemeinsam aufzubauen“, erklärt Andrea Reinicke, die die Organisation übernommen hat.

Zum Binden der Kränze bekommen die Damen dann noch Hilfe von ihren Vorgängerinnen, die den Adventsmarkt bis vor zwei Jahren zehn Jahre lang organisierten. „Das ist ganz schön, wir haben dann viele verschiedene Gestecke in unterschiedlichen Stilrichtungen, weil wir ja jede einen anderen Geschmack haben. Das kommt bei den Kunden sehr gut an und wir können viele Leute damit bedienen“, weiß Reinicke. Das Grünzeug schneidet das Kreativteam selbst im heimischen Garten, einmal treffen sie sich mit dem Förster für die Tannenzweige, und der Weihnachtsschmuck wird im Ausverkauf schon im Januar zuvor eingekauft.

„Das ist immer ein bisschen kniffelig, denn ich muss schon ein Jahr voraussehen, was die darauffolgenden Weihnachten wohl im Trend ist“, berichtet die Organisatorin mit einem Lächeln. Hilfe bekommen die engagierten Frauen von anderen aktiven Handarbeiterinnen in der Gemeinde, und die Messdiener haben noch Plätzchen gebacken und Apfelmus eingekocht – auch diese Leckereien fanden guten Absatz.

Samstagnachmittag seien es die Kunden, die auf der Jagd nach kreativem Weihnachtsschmuck sind, sonntags sind eher die Gemeindemitglieder zu Gast, die in der Buchausstellung stöbern und zum Kaffee trinken kommen. Die Einnahmen sind für einen guten Zweck bestimmt. Ein Teil fließt in den Schmuck fürs kommende Jahr, aber wie in den vergangenen Jahren kann das Kreativteam mit den Einnahmen aus dem Markt und dem Café 4000 Euro für soziale Zwecke spenden.

Ein Viertel der Einnahmen bleibt in der Gemeinde. Geld, dass der Pfarrer für Menschen, die in Not geraten sind, nutzen kann. Das Kreativteam unterstützt zu dem die Nachmittagsbetreuung der Georg-Büchner-Schule, das Projekt „Calle Fria“ in Kolumbien, wo die Sprendlinger im vergangenen Jahr einem blinden Mädchen eine Augenoperation ermöglichten, und das Projekt „Little Stars“ in Nepal. njo

Auch interessant

Kommentare