+
Bürgermeister Dieter Zimmer (von links) gratuliert den Preisträgern, Ilse Dreher, Gloria Brand, Waltraud Munz-Heiliger und Bernd Brand.

25. Kunsttage in Dreieich

Künstler als Flechtwerk

  • schließen

Bürgermeister Dieter Zimmer nutzte die Kunsttage, um den Kulturpreis der Stadt zu verleihen. Rund 100 Besucher kamen zu der Veranstaltung in der Kommunalen Galerie.

Die 25. Kunsttage in Dreieich sind in der Kommunalen Galerie in Sprendlingen mit einer großen Ausstellung eröffnet worden, für die 16 Künstler einen Teil ihrer Werke zur Verfügung gestellt haben. „Wir sind als Künstler eher ein bunter Haufen, wie ein Flechtwerk“, so Ilse Dreher, eine der Organisatoren des Abends. Zu diesem Anlass passend hatte die Bäckerei Weller einen geflochtenen Zopf gebacken, der nicht nur in einem Großformat, sondern auch in Miniatur zu bestaunen war. Extra zur Jubiläumsveranstaltung gab es auch eine kunstvoll bedruckte Stofftasche, um ein Kunstwerk im Vorbeigehen mitzunehmen.

Die übrigen Exponate, die gezeigt wurden, ragten nicht nur wie die Brückeninstallation von Ina Holiztka über den Veranstaltungsraum hinaus, sie zeigten auch, wie agil die Dreieiecher Kunstszene ist. „Die Künstler, die hier auftreten, die sind das aus Profession“, so Ilse Dreher. Und das hat sich im Publikum durchaus herumgesprochen, denn der Saal platzte fast aus allen Nähten, so groß war das Interesse. Weit mehr als 100 Besucher kamen zu der Veranstaltung.

Zur Feier verlieh Bürgermeister Dieter Zimmer den Kulturpreis der Stadt an Vertreter der Kunstinitiative Dreieich. Geehrt wurden Ilse Dreher, Gloria Brand, Waltraud Munz-Heiliger und Bernd Brand. Bei ihrer Laudatio bezeichnete Barbara Beisinghoff die Vereinigung der Kunstschaffenden als ein

Kraftfeld in der Region

zwischen Darmstadt und Frankfurt. Sie ging dabei auch auf die Geschichte dieses Zusammenschlusses ein und hob die Verdienste von Jutta Dröll, der Familie Hepp und von Christian Habernoll hervor. Barbara Beisinghoff konzentrierte sich bei ihrer Laudatio auf die Würdigung der 25 Jahre jungen Kunstinitiative.

Sie bemerkte, nicht alle ausstellenden Künstler berücksichtigen zu können. Das zeige aber, wie rege und bedeutungsvoll die Kunstszene sei, die sich hier versammelt habe. Diese habe dazu beigetragen, die Wahrnehmung zu verändern. „Zieh’ den Vorhang Deines Lebens auf! Die Welt ist Deine Vorstellung“, so Barbara Beisinghoff.

Während der Überreichung des Kulturpreises sicherte Dieter Zimmer den Künstlern zu, dass die Stadt stets einen Rahmen bieten werde, die Bedeutung von Kunst und Kultur zu würdigen. Das zeige auch die Verleihung dieses Kulturpreises.

Mehr Informationen zum Programm der Kunsttage gibt es unter

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare