Von der Skulptur zum Mensch

27. Kunsttage Dreieich stehen ganz im Zeichen des 40. Geburtstags der Stadt

  • schließen

Fünf Einheimische und fünf Darmstädter Künstler werden bald Malereien, Installationen, Objekte und Skulpturen in der Stadtgalerie ausstellen. Dreieich darf sich auf seine 27. Kunsttage freuen.

Die 27. Kunsttage Dreieich stehen ganz im Zeichen des 40. Geburtstags der Stadt Dreieich. Die Initiatorinnen Ilse Dreher und Waltraud Munz haben eine besondere Rechnung aufgemacht: Unter dem Titel „40 = (5+5) x 4“ haben sie fünf Dreieicher Künstler und fünf Künstler der Darmstädter Sezession eingeladen, die jeweils vier Werke ausstellen werden. Die Besucher der Vernissage am Donnerstag, 27. April, von 19 Uhr an, in der Stadtgalerie der Stadtbücherei in Sprendlingen werden Malerei, Installation, Objekte und Skulpturen zu sehen bekommen.

Von der Dreieicher Kunstinitiative sind es mit den Künstlern Tobias Ballweg, Gloria Brand, Ilse Dreher, Robert Kögel und Waltraud Munz bekannte Dreieicher Namen der heimischen Kunstszene. Ihre Werke treten in einen spannenden Dialog mit denen der Darmstädter Künstler, Barbara Bredow, Elke Emmy Laubner, Julia Philipps, Frank Schylla und Matthias Will. „Es ist für uns eine ganz besondere Zusammenarbeit. Die Darmstädter Sezession ist ein sehr alter Zusammenschluss bekannter Künstler. Es gibt sie schon seit 1919. Wir freuen uns sehr auf diese Ausstellung“, sagte Ilse Dreher.

Zur Vernissage kommt mit Justyna Koeke eine spannende Künstlerin nach Dreieich, die ihre Performance „Von der Skulptur zum Mensch“ zeigt. Sie benutzt Verkleidung als Mittel der künstlerischen Kommunikation mit der Gesellschaft, den Körper als laufende Skulptur und Träger des künstlerischen Inhalts. Außerdem werden Bürgermeister Dieter Zimmer und die Kuratoren Matthias Will (Darmstädter Sezession), Ilse Dreher und Waltraud Munz (Kunstinitiative Dreieich) die Gäste begrüßen.

Während der Kunsttage gastieren auch Musiker in der Stadtgalerie. Am Donnerstag, 4. Mai, von 20 Uhr an, spielt das Duo „Duobios“, Frederik Virsik (Klarinette) und Robert Umansky (Klavier), klassische Musik. Zur Finissage am Sonntag 21. Mai, von 15 Uhr an, ist Nikolaus Heyduck zu Gast in der Stadtgalerie. Der Künstler und Komponist lädt zu einer Klangperformance mit ungewöhnlichen Musikinstrumenten und elektronischer Improvisation ein. Die städtische Galerie in der Fichtestraße 50 ist während der Kunsttage freitags von 17 bis 21 Uhr, samstags von 15 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare