Weibelfeldschule

Lehrer informierten künftige Schüler und Eltern über ihre Themenklassen

  • schließen

Das Kollegium der Weibelfeldschule hatte sich etwas ganz Neues zum Tag der offenen Tür für die neuen Schüler und deren Eltern ausgedacht. Es soll vor allem die Sozialkompetenzen der künftigen Schüler stärken.

Im ersten Obergeschoss der Weibelfeldschule hatten sich Schulleitung und Kollegium etwas ganz Neues zum Tag der offenen Tür einfallen lassen. Sechs Klassenräume waren in spannende Themenräume umgebaut worden. Turnmatten sollten in der bewegten Klasse zu einer kleinen Sporteinheit animieren, in der Bläserklasse konnten die Grundschüler versuchen, Tuba oder Trompete Töne zu entlocken, und in der Forscherklasse standen spannende Versuche zur Auswahl.

Die große Dreieicher Gesamtschule bietet Schülern und Eltern des neuen, fünften Jahrgangs spezielle Wahlmöglichkeiten. Jedes Kind kann sich vor Schulbeginn für eine Themenklasse entscheiden. Zur Wahl stehen neben den Bläser- und Forscherklassen künftig auch die Reporterklasse, die sich mit unterschiedlichen Medien und Texten befasst, die Bühnenklasse, in der Schauspiel und Bühnenpräsentation eine wichtige Rollen spielt, die bewegte Klasse, in der es um Bewegung, Sport und gesunde Ernährung geht und die Kreativklasse, in der Kunstprojekte realisiert werden.

„Wir haben in den vergangenen Jahren gemerkt, dass die Bläserklasse und die naturwissenschaftlichen Klassen einen eigenen Zusammenhalt und die Kinder dadurch spezielle Sozialkompetenzen entwickeln. Das gemeinsame Thema verbindet sie und lässt sie gut zusammenwachsen. Das sorgt für gutes und entspanntes Arbeitsklima“, erläuterte die stellvertretende Schulleiterin, Marianne Kral, den Grund für das neue Konzept. Eltern und Kinder können sich bei der Anmeldung überlegen, in welche Themenklasse das Kind am besten passt, wo seine Interessen und Vorlieben liegen und geben dann zwei Optionen für die Themenklassen an. „Wir sind sehr gespannt, wir haben das zuvor ja auch noch nicht gemacht, sind aber überzeugt von dem Konzept und freuen uns schon darauf“, sagte Kral. Auch bei den Eltern sei diese neue Option sehr gut angekommen, sie wurden auf den Elternabenden bei den Grundschulen bereits darüber informiert.

Aber nicht nur in den Klassenräumern, auch auf dem ganzen Schulgelände herrschte viel Leben am Samstagvormittag. In den Chemieräumen durften die kleinen Gäste Cent-Münzen mit Hilfe von Natronlauge und Zink in golden glänzende Münzen verwandeln, es gab einen großen Überblick über das große Austauschangebot inklusive China, und auch das AV-Studio hatte eine große Anziehung auf die Gäste. Die Eltern erhielten außerdem viele Details und Erklärungen zum System der Förderstufe, um eine gute Entscheidung für ihr Kind bei der Wahl der weiterführenden Schule treffen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare