Imker in Dreieich

Was Radler an Bienen interessiert

Drohnen haben es gut. Ihre einzige Aufgabe besteht darin, die Bienenkönigin zu begatten. Auch darüber wurde in der Feierabendrunde gesprochen.

Die Radler des Allgemeinen deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) brachen unlängst zu einer kurzen, aber umso interessanteren Fahrt auf: Nahe Langen besuchten sie den Lehrbienenstand des Bienenzuchtvereins Dreieich. Norbert Zankel, der Vorsitzende der Dreieicher Imker, und sein Kollege Jörg von Ruczicki empfingen die Radler aus Egelsbach, Langen und Dreieich und reichten ihnen kaltes Mineralwasser, Dreieicher Cidre und natürlich süßen Honigwein Met.

Doch es gab auch viel zu sehen und zu erfahren: „Man hat nicht alle Tage einen Schwarm im Baum hängen, und eine Bienenkönigin sieht man auch nicht bei jeder Völkerdurchsicht“, meinte Norbert Zankel zufrieden. Neben diesen Höhepunkten lernten die Radler einiges über Bienen, Imkerei und Honiggewinnung. So wusste beispielsweise anschließend jeder, wie Drohnen aussehen, dass sie nicht stechen können und nur für die Begattung der Königin da sind, die wiederum einzig die Aufgabe des Eierlegens zu erfüllen hat.

Allen hat der Besuch Spaß gemacht. Angefüllt mit erfrischenden Getränken, vielen Eindrücken und wissenswerten Informationen rollten die Feierabendradler weiter. Noch in der Gaststätte unterhielten sie sich angeregt über die fleißigen Bienen und Bienenzüchter.

Imkerchef Norbert Zankel und Jörg Roggenbuck vom ADFC waren sich beim Fazit einig: „Es war eine gelungene Veranstaltung, die wir in den nächsten Jahren regelmäßig wiederholen sollten.“

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare