Steuerte zwei gewonnene Einzel zum Langener Punktgewinn bei: Makoto Nogami.
+
Steuerte zwei gewonnene Einzel zum Langener Punktgewinn bei: Makoto Nogami.

Tischtennis

Relegation: Ja oder nein?

  • VonStefan Fritschi
    schließen

Am Samstag kommt es zur großen Abrechnung in der Hessenliga Süd-West.

Fest steht, das bestätigte Klassenleiter Thomas Diehl (Schaafheim), dass der Tischtennis-Hessenmeister nicht aufsteigen muss. Vieles spricht also dafür, dass Anspach mit einem Heimsieg gegen Nordenstadt den ersten Platz verteidigen wird – aber, wie der Club schon angekündigt hat, nicht den Sprung in die Oberliga Hessen machen wird, denn die beiden Menzel-Brüder Thomas und Martin, beides Leistungsträger, werden in der kommenden Saison wegen Studiums nicht mehr zur Verfügung stehen.

Dem TV Dreieichenhain reicht in Lorsch ein Unentschieden, um den Relegationsrang zwei zu verteidigen. Dem TTC Langen genügt im Duell mit dem direkten Rivalen Staffel (17.30 Uhr) eine Punkteteilung, um den Gang in die Abstiegsrelegation zu vermeiden.

TV Dreieichenhain – TSV Nieder-Ramstadt 9:1. – Eigentlich hätte Marius Zwilling als Ersatzspieler fungieren sollen, doch er fühlte sich nicht fit. So kam Michael Heuter zu seinem Debüt – und er „war bis in die Haarspitzen motiviert“, erkannte Trainer Felix Pfannemüller. Das wirkte sich positiv aus, nach vier Sätzen hatte er Daniel Heppenheimer bezwungen und den ersten Matchball mit einer krachenden Rückhand verwandelt. Am Nebentisch hatte David Karas schon Thomas Hauke besiegt, innerhalb weniger Minuten stand so das Endresultat nach insgesamt knapp zwei Stunden fest. „Wir wissen, dass wir am Samstag in Lorsch etwas stärker gefordert sind“, hakte Pfannemüller den Pflichtsieg ab.

Die Spiele: Karas/Werner – Amend/Seikel 11:8, 13:11, 11:8, Gass/Fagioli – Hauke/Schwarz 9:11, 8:11, 10:12, Schäfer/Heuter – Nickel/Heppenheimer 7:11, 11:8, 11:6, 11:9, Karas – Schwarz 11:6, 11:8, 1:11, 11:4, Werner – Hauke 12:10, 11:8, 11:9, Gass – Nickel 11:4, 11:8, 11:3, Fagioli – Amend 9:11, 11:5, 17:15, 4:11, 11:6, Schäfer – Seikel 11:4, 11:6, 11:5, Heuter – Heppenheimer 11:8, 11:13, 12:10, 11:3, Karas – Hauke 13:11, 11:6, 11:5.

SG Anspach – TTC Langen 8:8. – Was für eine Dramatik. Mit 0:4 lag der Relegationskandidat beim Spitzenreiter bereits zurück. Doch dann startete der TTC seine beeindruckende Aufholjagd. Freilich war der erste Sieg von Makoto Nogami extrem wichtig, sein zweiter Erfolg nach der zweiten Rückrundenniederlage von Andreas Hirch kaum minder. Wie in der Hinrunde lieferten sich Andreas Stark und Marc Rindert wieder einen Abnützungskampf – diesmal zu Ungunsten des Langeners. Anspachs Topspieler Marc Rode verfolgte dies alles in der Halle – auf einen Einsatz hatte er verzichtet, das ebnete dem TTC den Weg zu „diesem Punktgewinn“, sagte Stark.

Die Spiele: Martin Menzel/Schulte-Mattler – Ruppert/Stark 11:7, 6:11, 11:9, 11:9, Rindert/Thomas Menzel – Nogami/Hartmann 12:10, 11:7, 4:11, 7:11, 11:5, Zulauf/Fimmers – Hirch/Keller 11:6, 5:11, 18:16, 13:11, Martin Menzel – Ruppert 9:11, 11:6, 12:10, 11:5, Schulte-Mattler – Nogami 11:6, 5:11, 9:11, 4:11, Rindert – Hartmann 11:9, 11:3, 10:12, 11:8, Thomas Menzel – Stark 8:11, 10:12, 11:4, 11:6, 8:11, Zulauf – Keller 11:9, 4:11, 4:11, 11:13, Fimmers – Hirch 4:11, 12:10, 11:7, 11:6, Martin Menzel – Nogami 11:5, 5:11, 14:12, 5:11, 8:11, Schulte-Mattler – Ruppert 9:11, 5:11, 7:11, Rindert – Stark 9:11, 11:4, 11:8, 8:11, 11:8, Thomas Menzel – Hartmann 10:12, 11:8, 9:11, 14:16, Zulauf – Hirch 8:11, 8:11, 11:7, 7:11, Fimmers – Keller 9:11, 11:8, 11:8, 11:9, Martin Menzel/Schulte-Mattler – Nogami/Hartmann 10:12, 6:11, 8:11.

(fri)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare