Spielmannszug eroberte den Pfälzer Wald

Der Spielmannszug der Feuerwehren Götzenhain und Offenthal verbrachte ein paar interessante Tage in der Pfalz. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz.

Die diesjährige Wochenendfahrt führte den Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehren Götzenhain/Offenthal nach Niedersimten. Der Stadtteil von Pirmasens liegt eingebettet in einer Talsenke, umgeben von Wald und Wiesen, mit Zugang zum Naherholungsgebiet „Gersbachtal“ im Pfälzer Wald. Dort war der Verein im Naturfreundehaus untergebracht.

Nach einem geselligen Abend am Ankunftstag und einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen machten sich die Ausflügler bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg zum Hinterweidenthaler Teufelstisch – ein 14 Meter hoher Pilzfelsen, der zu den landschaftlichen Wahrzeichen der Pfalz gehört. Nach dem Abendessen stand ein Spieleabend auf dem Programm, bei dem Können, Geschicklichkeit, Allgemeinwissen und Kreativität gefragt waren.

Am Sonntag besuchten die Spielleute in Niedersimten das Westwall-Museum. Bei einer Führung war zu erfahren, dass das Festungswerk Gersfeldhöhe von 1938 an erbaut wurde. Im Sommer 1940 wurden die Arbeiten zugunsten des Atlantik-Walls eingestellt. Nach soviel Geschichte hieß es dann selbst aktiv werden im Dynamikum von Pirmasens. Dort werden mit interaktiven Experimenten alle Sinne angesprochen, und die Vielfalt von naturwissenschaftlichen Phänomenen kann selbst ausprobiert werden.

Am Montag nahm dann die Reisegesellschaft nebst Blindenführhund Abschied. Auf der Rückfahrt besichtigten die 18 Spielleute und 2 Kinder in Neustadt an der Weinstraße noch das Hambacher Schloss.

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare