Halloween-Party in Dreieich

Stelldichein in der Gruselgruft

Um der Kerb in Offenthal etwas mehr Leben einzuhauchen, gibt es ein buntes Begleitprogramm. Dazu gehört auch eine Halloween-Party, auf der sich blutrünstige Vampirmädchen ein Stelldichein gaben.

Auf dem kleinen Festplatz zwischen Feuerwehr und Köppen-Halle dreht sich das Kinderkarussell und die Autoscooter flitzen im Kreis. Die Offenthaler beschließen Ende Oktober traditionell die Kerbsaison in Dreieich. Während der Festplatz mit den beiden Fahrgeschäften, Schießbude, Popcorn und Zuckerwatte noch immer beschaulich klein ist, haben es sich die Vereine seit einigen Jahren auf die Fahne geschrieben, die Kerb im Ort mit Leben zu füllen.

Die Freiwillige Feuerwehr Offenthal hat nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wieder in Kooperation mit dem Jugendkulturverein Yougen zur „Hänsel und Gretel“-Party eingeladen. Die Philipp-Köppen-Halle hat sich in eine Gruselgruft verwandelt, weiße Nebelschwaden wabern durch den Raum. Rund 450 zumeist sehr jugendliche Gäste tanzen zu den elektronischen Beats von DJ Marlon Loney in wilder Halloween-Kostümierung.

Da lässt die blutrünstige Krankenschwester in den zuckenden Lichtern die Arme fliegen, begleitet von dem mit tiefen Wunden übersäten Zaubermeister, dem blutrünstigen Vampirmädchen und anderen Gruselgestalten.

„Wir haben ja sehr lange keine Veranstaltungen für das junge Publikum organisiert“, sagt Maik Sommerlad, Wehrführer der Offenthaler Feuerwehr. „Aber wir werden belohnt, es war wieder eine sehr schöne ,Hänsel und Gretel’-Party, die ganz entspannt und völlig ohne Probleme über die Bühne ging. “ So manch einer hatte zuvor Angst vor Alkoholexzessen und Ärger in der Partyzone geäußert – alles völlig unbegründet. Die Besucher hatten sichtlich Spaß, lobten die gute Musik und die Feuerwehr wurde bei der zweiten Auflage der Halloween-Party sogar noch mit 100 Besuchern mehr als bei der Premiere belohnt.

Am Sonntagmorgen waren dann wieder alle Generationen eingeladen: Zum Kerb-Frühschoppen mit dem Musikverein, dem Ortsbauernverband und der SUSGO war die Philipp-Köppen-Halle schon wieder gemütlich voll. Zu den kleinen Snacks gab es nettes Geschwätz und Musik. Noch bis Dienstag feiern die Offenthaler ihre Kerb.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare